01.11.14 08:08 Uhr
 1.004
 

Umsatzeinbruch im Einzelhandel: Käufer meiden Kleidung

Der stärkste Umsatzeinbruch im Einzelhandel seit mehr als sieben Jahren schürt die Sorge vor einer Rezession in Deutschland. Die Einnahmen schrumpften im September um 2,9 Prozent zum Vormonat, teilte das Statistische Bundesamt mit. Preisbereinigt fielen die Erlöse sogar um 3,2 Prozent.

Wegen des langen Spätsommers litt vor allem die Textil- und Lederwarenbranche. Gute Geschäfte verzeichneten die Apotheken, die Pharmazie sowie Firmen mit kosmetischen und medizinischen Produkten (Plus 8,2 Prozent) und Supermärkte und Warenhäuser.

Der Branchenverband HDE sieht aber keinen Grund zur Sorge. Das Jahr 2014 zeige eine sehr stabile Entwicklung. Wichtige Faktoren hierzu sind die Lage am Arbeitsmarkt, niedrige Zinsen, die Lohnentwicklung und die geringe Inflation.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kleidung, Käufer, Einzelhandel, Umsatzeinbruch
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.11.2014 09:43 Uhr von VerSus85
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Das mit der Kleidung wundert mich garnicht. Hab neulich 3 Pullover bei C&... gekauft und bereue es sehr. Nach einmal Waschen sind die dinger reif für den Kleidercontainer. Das ist eigentlich bei allen billig Modegeschäften so die man in der Fussgängerzone findet. Werde mir das nächstemal lieber 1 Marken Pullover kaufen, anstatt 3 Pullover von einer Billigmarke!
Besonders schlimm finde ich T-shirts der der Billigmarken, die taugen nicht einaml als Waschlappen.

Eigentlich kaufen ich meine Klamoten sowieso größtenteils Online, weill Billiger und besser. Ich weiß nicht was mich geritten hat, noch einmal in soeinem Laden zu gehen.
Kommentar ansehen
01.11.2014 10:15 Uhr von opheltes
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte den Markt besser kennenlernen, statt irgendwo reinzugehen und sich fuer 20,- die ganze Tuete voll zuknallen. Immerhin gibt es mittlerweise 452342341 Sachgeschaefte in einer Strasse.

Es gibt auch guenstige(nicht billig) Sachen.

@Vorposter,

C&A war noch nie gut aber auch da bekommt man als Schnaeppchenjaeger auch mal etwas gutes...nur eben nicht immer.
Kommentar ansehen
01.11.2014 11:52 Uhr von telemi
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
oh nein, wir haben mal nur ein durchschnittliches jahr und keinen 1-2% wachstum.

Verdammte BWLer es gibt mehr als Wachstum und Gewinn im Leben eines Menschen, hört bitte mit dem gejammer auf hohem Niveau auf.
Kommentar ansehen
01.11.2014 11:53 Uhr von newschecker85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ VerSus85

Wenn du gute Klamotten haben willst, bestell doch bei EngelbertStrauß.

Bei der geringen Auswahl an Klamotten in den Läden wird man doch dazu genötigt, im Internet zu bestellen.

Ich war vorher auch immer bei C&A, seit ich auf ES umgestiegen bin, spare ich noch Geld. Dort bekommt man deutlich bessere Qualtität zu günsteren Preisen. Beispiel Pullover: Bei C&A 30 Euro, ES 25Euro, und die Qualtität ist um längen besser.

Mittlerweile ist bei mir alles von denen, naja fast alles :-)

PS: Iich bin auch nicht einer, der 20 Sachen bestellt und 18 zurückschickt, eher das Gegenteil ist der Fall, ich behalte fast alles.

[ nachträglich editiert von newschecker85 ]
Kommentar ansehen
01.11.2014 12:39 Uhr von VerSus85
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@newschecker85

Engelbert Strauß stellt aber nur Berufskleidung her. ich kann ja schlecht mit einem Blauman und Arbeitsschuhen durch die gegend laufen ^^

[ nachträglich editiert von VerSus85 ]
Kommentar ansehen
01.11.2014 13:42 Uhr von holly47
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Käufer meiden Kleidung, laufen die jetzt alle nackend
Kommentar ansehen
01.11.2014 14:18 Uhr von VerSus85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@holly47

"Käufer meiden Kleidung, laufen die jetzt alle nackend"

Sofern 47 nicht dein alter ist, darfst du gerne damit anfangen ^^
Kommentar ansehen
01.11.2014 14:41 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich müsste die News ja klarstellen, dass die Käufer nicht Kleidung meiden, sondern ggf. die gekauften Sachen länger tragen, weil einfach bei den meisten das Geld ein Problem ist.

Gleichbleibende Löhne, aber steigende Mieten, Versicherungen, Steuerlast usw...
Kommentar ansehen
01.11.2014 16:06 Uhr von Shalanor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Fresse wann kapiert ihr eigentlich das dieses dauerhafte "MEHR LOHN" fordern effektiv weniger Geld für euch alle heist?

Euer Lohn wird vom Chef bezahlt der das Geld mit eurer Arbeitsleistung macht. Nun kriegt ihr Mehr lohn aber für dieselbe Arbeit= Eure Arbeit oder das Endprodukt wird teurer.

Soweit begriffen?

Nun kommt derjenige der euer Produkt kauft und stellt fest das es teurer ist. Also mus auch er mehr Lohn kriegen um sich seinen lebensstandard zu erhalten=Seine Arbeit oder sein produkt wird teurer.

Und so geht die Liste ewiglange weiter. Der Einzige der gewinnt ist der Staat weil Steuern prozentual erhoben werden. Am Ende habt ihr vll statt 1000 Euro 5000 Euro aber ihr braucht im Monat statt 850 halt 4500 Euro. Die zahlen sind größer aber ihr habt weniger davon da alles teurer ist und die Steuern auchnoch steigen.

Dieses System ist so kompliziert das die Menschheit es nicht kapiert und dieses Durckmittel funktioniert so wunderbar. Sogar ein Wilder Affenstamm ist schwerer ruhigzusetzen als die Kapitalgeilen Arbeiter.

Beispiel für die ganz doofen(also für 99% der Menschheit):(einfach gehalten ohne die Rückwirkungen mit Preisnachlässen der vorhergehenden Industrie. Das kommt sowieso aufs gleiche raus)
Daimlerarbeiter 5% mehr lohn.
Daimlerkunde mus diese 5% mehr abstecken
Diese 5% mehr holt sich der Kunde von seinen Kunden wieder zurück (sagen wir.... Ein Spediteur).
Die Kunden des Spediteurs müssen nun diese 5% decken und erhöhen ihrerseits die Preise.
Einer dieser Kunden ist ein Metallverarbeitendes Unternehmen das für Daimler arbeitet.
Aufgrund der Erhöhung des Spediteurs mus auch er die Preise erhöhen. Nun sind wir wieder eim Anfang und lässt der seine Gewinn kleinmachen?
NEIN es startet runde 2!

Denkt endlich nach was ihr seid. Kleine Hunde denen man geldscheine vor die nase hält damit se mim schwanz wedeln und nicht argviel mehr

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook sperrt "Titanic"-Chefredakteur wegen Kritikbild zu "Bild"-Zeitung
Michelle Obama hat während der diesjährigen US-Wahl geschlafen
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?