31.10.14 12:56 Uhr
 264
 

Trotz Quarantäne: US-Krankenschwester macht eigenmächtig Fahrradtour

Die amerikanische Krankenschwester Kaci Hickox wurde gegen ihren Willen in Zwangsquarantäne gesteckt, nachdem sie aus einem Ebola-Gebiet in Afrika zurückkehrte (ShortNews berichtete).

Nun hat die Frau zusammen mit ihrem Freund ihr Haus eigenmächtig verlassen und eine Fahrradtour unternommen.

Die Beiden wurden dabei von einem Polizeiwagen verfolgt, Hickox gibt an, sich "wie eine Verbrecherin" behandelt zu fühlen, obwohl ihr Ebola-Test zweimal negativ ausfiel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Ebola, Krankenschwester, Quarantäne
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.10.2014 13:08 Uhr von 1Manni_poliert2
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Diese Frau handelt in meinen Augen schon sehr fahrlässig. Gerade wenn man als Helferin in einer Ebola-Krisenregion tätig war und weiss, wie gefährlich dieser Erreger ist (sein kann), sollte man schon einsichtiger sein und wenigstens die 21 Tage in häuslicher Quarantäne verbringen.
Kommentar ansehen
31.10.2014 13:22 Uhr von Wormser
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Mit Ebola spielt man nur einmal und dieses dumme Stück Frau,sollte man in Zwangsquarantäne stecken.Wer hier derart mit den Ängsten der Bevölkerung spielt und sich über jegliche Vorgabe selbst hinwegsetzt,darf auch gerne in der Wüste campieren.
Kommentar ansehen
31.10.2014 14:13 Uhr von langweiler48
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr fahrlässiges Handel, mit dem Wiedersetzen der Vorschriften wirft für mich auch ein Bild
von ihr ab wie leichtfertig sie ihren Beruf ausübt.
Kommentar ansehen
31.10.2014 14:15 Uhr von jschling
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
sie war nicht im Knast, sie war in ihrem Haus in Quarantäne - und wir reden von 3 Wochen, nicht 3 Jahren, oder so.
ich halte diese Vorsichtsmassnahme vorallem bei Helfern in Krisengebieten für vollkommen akzeptabel.
Kommentar ansehen
31.10.2014 14:44 Uhr von shadow#
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
blubb42 ist der Einzige hier in dessen Kopf nicht nur Vakuum zu sein scheint...

Der Rest beweist mal wieder dass dümmliche Panik bequemer ist als wissenschaftlich fundierte rationelle Entscheidungen zu treffen.
Dass Republikaner dabei sowieso nicht die besten Voraussetzungen haben, war auch klar.
Kommentar ansehen
31.10.2014 14:56 Uhr von Perisecor
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ 1Manni_poliert2
@ Wormser
@ langweiler48
@ jschling

Ihr scheint nicht zu wissen, dass Ebola nur dann übertragbar ist, wenn sich Symptome zeigen und Tests positiv ausfallen.

Das ist bei der Frau nicht der Fall.

Entsprechend könnte sie, selbst wenn sie Ebola hätte, niemanden anstecken.
Kommentar ansehen
01.11.2014 06:23 Uhr von shadow#
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Perisecor
Die Intelligenz ist raus, wir können wieder gehen :)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?