30.10.14 15:17 Uhr
 101
 

Künstliche Nase zur Suche nach Gaslecks entwickelt

Am Nationalen Labor für Robotik hat man eine künstliche Nase entwickelt, die in der Lage ist, bei der Suche nach Opfern nach Naturkatastrophen zu helfen und dabei gleichzeitig Gaslecks aufzuspüren und zu melden.

Die Entwicklerin, Blanca Lorena Villarreal, hat sich am natürlichen menschlichen Organ orientiert, was es möglich macht, die Richtung zu bestimmen, aus der Gerüche kommen.

Auf einen Roboter montiert hat das System in einem 25 Quadratmeter großen Raum bereits nach 80 Sekunden einen Fund ermittelt. Bisher benötigten andere Systeme dafür 20 Minuten.


WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Suche, Nase, Raum
Quelle: heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?