30.10.14 12:16 Uhr
 1.445
 

Insekten: Sozialparasitismus beschert Behandlung wie Ameisenkönigin

Auf der Tagung der Acoustical Society of America in Indianapolis berichten Forscher um Francesca Barbero (Universität Turin) erstaunliches aus der Insektenwelt. Durch chemische und akustische Täuschung, seitens des Ameisenbläulings werden Ameisen dazu animiert, den Parasiten bevorzugt zu behandeln.

Dies geht soweit, dass der Parasit, auch bei Nahrungsknappheit durch seine perfekte Imitation der Königin wie ebenso eine behandelt wird. Beobachtet wurde das Verhalten bei Knotenameisen der Gattung Myrmica und den Larven des Ameisenbläulings der Gattung Matrilinear (ein Falter).

Ameisen und viele andere Insekten erzeugen durch Stridulation (Aneinanderreiben von Körperteilen) sehr hohe Töne. Nun gelang es mithilfe von Spezialmikrofonen diese aufzuzeichnen. Beim Abspielen dieser Töne konnte intensiviert Fütterung und Brutpflege beobachtet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: losmios2
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Behandlung, Insekt, Ameise
Quelle: wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland ist fast das einzige Land, in dem man kostenlos studieren kann
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2014 12:50 Uhr von NilsGH
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Ameisen und viele andere Insekten erzeugen durch Stridulation (Aneinanderreiben von Körperteilen) sehr hohe Töne."

Das war mir neu, vielen Dank für die News.

Sehr interessant, wie die Insektenwelt so funktioniert. Wir fangen gerade erst wirklich an, die kleineren Bewohner unseres Planeten zu verstehen.
Kommentar ansehen
30.10.2014 12:56 Uhr von architeutes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Am Ende wird aus der Larve eine Puppe ,schlüpft dann der Falter beseht für ihn kein Schutz mehr ,er hat den "Stallgeruch" verloren und muss sich schleunigst in Sicherheit bringen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
30.10.2014 13:05 Uhr von losmios2
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ The_Insaint

hmmm...

das ist einer sehr gute Frage ;)
Kommentar ansehen
30.10.2014 13:24 Uhr von Dorfjung
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Gibts beim Menschen doch auch, nur nicht chemisch und akustisch sondern monetär.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?