30.10.14 10:55 Uhr
 1.522
 

Samsung auch mit dem Note 4 nicht zu retten: Gewinn bricht massiv ein

Die Krise beim Elektronikkonzern Samsung nimmt kein Ende. Das Unternehmen hat die schwächsten Quartalszahlen seit mehr als drei Jahren vorgelegt. Gegenüber den Vorjahreszahlen brach der Gewinn um 60,1 Prozent auf 3,09 Milliarden ein. Der Gewinn bleibt damit sogar noch hinter den Prognosen zurück.

Schuld daran soll vor allem der Smartphone-Markt sein. Samsung kann im Durchschnitt inzwischen nur noch deutlich niedrigere Preise erzielen. Dadurch wird die Gewinnmarge in diesem Segment gedrückt. Samsung bezieht über die Hälfte seiner Gewinne aus Smartphone-Verkäufen wie dem Note 4.

Schuld an der Misere ist vor allem die starke Konkurrenz eines amerikanischen Konkurrenten. Im Billigsegment setzen sich immer häufiger chinesische Hersteller durch, wie beispielsweise Lenovo und Xiaomi. Für das vierte Quartal hofft Samsung auf stärkere Verkäufe von Fernsehgeräten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ouster
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Samsung, Note, retten
Quelle: stern.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2014 11:15 Uhr von CrazyWolf1981
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Samsung müsste nur endlich mal kapieren dass zu High End Smartphones mehr gehört als die Technik. Der Support von Samsung ist halt unter aller Sau. Updates, auch Sicherheitsrelevante, kann man normal vergessen, neue Android Versionen bedeuten meist direkt ein neues Gerät kaufen zu müssen. Bei Problemen mit den Geräten wird erstmal alles auf den Kunden geschoben wie bei den Display-Brüchen, Risse im Rahmen etc. Und mit Knox haben die sich auch nicht gerade beliebt gemacht. Irgendwann laufen dann halt die Kunden weg.
Kommentar ansehen
30.10.2014 11:16 Uhr von LuCiD
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
nur 3 milliarden gewinn... wirklich dramatisch!
Kommentar ansehen
30.10.2014 11:36 Uhr von NoBurt
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
!...die starke Konkurrenz eines amerikanischen Konkurrenten...!

Doppelt gemoppelt...

Sich nicht trauen, Apple zu erwähnen, aber weiter unten dann andere Konkurrenten erwähnen. Sinnfrei....
Kommentar ansehen
30.10.2014 12:04 Uhr von ur.ce
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Leider wissen die Leute nicht was gut für sie ist. Aber früher oder später werden sie erfahren, das Samsung der beste ist. Auch Apple Jünger werden das irgendwann einsehen.
Kommentar ansehen
30.10.2014 12:13 Uhr von NoBurt
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Tja, irgendwann werden auch die Samsung Jünger einsehen, dass man nicht auf Teufel komm raus Billig willig machen kann und Samsung dann die Sparte einstellen muss.

Zum Glück kann man sich entscheiden, ob man ein bedienerfreundliches und eingeschränktes (aber halbwegs sicheres) System kauft und dazu einen guten Service bis zum schnellen Austausch bekommt, oder ein leicht günstigeres System kauft, was extrem unsicher ist und wo die Firma keinen Gewinn mehr macht und der Service auch unter aller Sau ist...

Warum beschwert sich eigentlich Niemand, das Bose und Teufel so teuer sind? Man kann doch auch mit Sony oder Panasonic zufrieden sein... Ach nein - Apple macht ja Gewinn und hat einen guten Service, das war´s wohl..
Kommentar ansehen
30.10.2014 12:45 Uhr von NilsGH
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ CrazyWolf1981:
"Updates, auch Sicherheitsrelevante, kann man normal vergessen, neue Android Versionen bedeuten meist direkt ein neues Gerät kaufen zu müssen. "

Stimmt leider. Klar kann ein Hersteller keine 10 Jahre seine Produkte mit Updates versorgen. Aber die zwei Jahre, die es in Deutschland an Gewährleistung gibt, sollten schon drin sein.

" Bei Problemen mit den Geräten wird erstmal alles auf den Kunden geschoben wie bei den Display-Brüchen, Risse im Rahmen etc."

Kann ich nicht bestätigen: Samsung bzw. die Telekom haben mein S2 damals anstandslos zwei Mal getauscht. Problem war der Anschluss fürs Ladegerät. Der Fehler war in Foren bestens bekannt, nur Samsung wusste angeblich nichts davon. Dennoch haben sie nicht gemeckert und sogar direkt getauscht, statt zu reparieren.

@ouster:
"
Für ein Unternehmen dieser Größe schon.

Mal ganz vereinfacht ausgedrückt berechnet man eine "Verzinsung" aus dem Verhältnis von Gewinn zu Umsatz. Diese Verzinsung liegt bei Samsung deutlich unter 1%. Das reicht nicht aus."

Da spricht der BWLer :-) keine Ahnung, ob du sowas studiert hast, aber das ist typisches Gerede von Leuten wie "Marktanalysten".

Wenn man die Aktionäre nicht in ihren Erwartungen bestätigt, heulen alle rum. Da ist es auch völlig egal, wie "gesund" ein Unternehmen wirklich ist.

Mal im Ernst: "Ehwiges Wachstum" kann nicht funktionieren, gerade im Mobilfunkbereich. Irgendwann ist jeder Markt gesättigt und dann brechen die Verkaufszahlen eben ein. Analysten und Börsianer interessiert diese Realität aber nicht. Das hat schon was von Komik: Wenn ein Unternehmen fünf Jahre lang Rekordumsätze und -gewinne liefert, erwarten diese ... "Experten" auch für die nächsten zehn Jahre derartige Gewinne. Dass der Konsument dann irgendwann sagt, "Wozu brauche ich fürs Telefonieren und Nachrichten schreiben alle zwei Jahre ein Top-Modell?", versteht der Analyst nicht. Klar gibt es immer Leute, die das Neueste vom Neuen haben wollen. Aber kein Mensch braucht ein Octacore-Telefon mit 3 GB Arbeitsspeicher und 64 GB Speicher in der Hosentasche. Leider liegen bei den Topmodellen aber die größten Gewinnmargen, an den Billigdingern verdient man sicherlich weniger. Außerdem schmeißen die meisten Leute ihr Smartphone nach zwei Jahren auch nicht gleich auf den Müll, wenn es noch funktioniert.

Wenn man das einem "Experten" erklären will, zeigt ihr Blick aber immer nur, dass gerade das geistige Betriebssystem mit einem Bluescreen abgeschmiert ist.
Kommentar ansehen
30.10.2014 13:11 Uhr von superhuber
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde auch kein Samsung Gerät mehr kaufen. Die Versorgung mit Updates ist miserabel und die ganze Zwangs-Bloat-Ware die man teilweise nicht installieren kann oder bei einem Update zwangsweise wieder neu aufgespielt bekommt nervt einfach nur.

Andere Anbieter schaffen es auch ohne Zwangsapps von Liferando, Taxi & co. !!!

Und wenn dann noch gefühlt alle zwei bis drei Wochen ein neues Gerät alias Iphone-Killer auf den Markt kommt hat man quasi ständig ein veraltetes Gerät. Um ehrlich zu sein, habe ich auch mittlerweile den Überblick verloren zwischen S5, S5 Active, Alpha, S5 xy, Note, NoteEdge etc. etc. etc. Und wenn man den Medien glaubt dann warten schon wieder ein paar neue Iphone Killer in der Pipeline.
Kommentar ansehen
30.10.2014 16:33 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@superhuber
Nur als kleine Anmerkung. Für die Zwangs-Bloat-Ware, wie du es nennst, ist nicht Samsung verantwortlich, sondern der jeweilige Mobilfunkprovider.
Während man auf einem Apple-Gerät keinerlei, oder nur marginal Providerapps findet, ist ein Android-Gerät regelrecht vollgestopft damit.

Habe es die Tage mit meinem neuen Note4 über T-Mobile mitbekommen.
Erst einmal musste man alle sinnlosen Apps runterwerfen, um dann eine Wiederherstellung durchführen.
Alle Achtung aber! In Sachen Wiederherstellung hat sich bei Android und Samsung echt was getan.
Hatte vorher ein Galaxy S3.
SIM gewechselt, Wiederherstellung gewählt, dann ca 30 Min das Handy werkeln lassen, danach noch die MicroSD gewechselt und ich hatte wieder meine alten Einstellungen und Apps auf dem neuen Gerät.
DAS hat wirklich anstandslos funktioniert.

Und auch da gebe ich dir Recht, dass mittlerweile die Produktvielfalt kaum mehr zu überblicken ist.
Hatte mich aber seit langem auf das Note4 eingeschossen und alle anderen Handytypen nicht beachtet.
Kommentar ansehen
30.10.2014 16:51 Uhr von magnificus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also da kommt mal eine News, jeder Absatz voll mit Infos wie es ja leider nur noch wenige gibt, und hier wird nur gemeckert.

Gewinneinbruch um 60% ist schon dramatisch für solch einen Riesen. Egal was ihr daraus macht.

Wer mal LG, Motorola, ja selbst Windows Mobile Phones NOKIA, oa getestet hat, wird den Einbruch verstehen.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
30.10.2014 17:46 Uhr von Shalanor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Gewinn um 60% eingebrochen aha. Solange ein Unternehmen Gewinn macht ist alles ok.
In Diesem sinne: News für die Aktienhaie und Finanzpfuscher. Die kriegen den hals nicht voll aber Samsung gehts noch gut solange schwarze zahlen gemacht werden
Kommentar ansehen
30.10.2014 18:25 Uhr von magnificus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht ja eben nicht NUR um aktuelle Zahlen, sondern auch um Entwicklungen. Irgendwas veranlasst die Kunden andere Geräte zu kaufen. Warum? Und vor allem, wird sich das fortsetzen? Was würde den Verbraucher wieder zu Samsung ziehen, wenn die gleichen Geräte mit allen Nebensächlichkeiten am Markt bleiben?
Die Tendenz zeigt abwärts.

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
30.10.2014 19:26 Uhr von Hallominator
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Falls das wirklich ein Abwärtstrend sein sollte, der sich in den nächsten Jahren fortsetzt, dann muss Samsung verstärkt auf Innovationen setzen, gerade auch bei Smartphones.
Die fanatischen Fans hat ja nur Apple.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?