30.10.14 08:00 Uhr
 1.014
 

Mark Zuckerberg: Virtual Reality-Technologie braucht noch Zeit

Mark Zuckerberg, Gründer von Facebook, hat geäußert, dass es wohl noch lange dauern wird, bis sich Virtual Reality-Headsets durchsetzen können.

"Ich glaube, dass es uns ein paar Jahre abverlangen wird, um dorthin zu gelangen. Vielleicht, ich weiß es nicht. Es ist schwierig, das exakt vorherzusagen, aber ich denke nicht, dass wir die Marke von 50 oder 100 Millionen Einheiten in den nächsten paar Jahren erreichen können, oder?", so Zuckerberg.

Facebook kaufte den Hersteller des Headsets Oculus Rift, Oculus VR für 2,3 Milliarden US-Dollar. Mit der Akquisition hat Zuckerberg eher langfristige Pläne. Ab einem Absatz von 50 bis 100 Millionen Geräten würde das Gerät bedeutender werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zeit, Technologie, Reality, Mark Zuckerberg, Virtual Reality
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einwanderungspolitik: Mark Zuckerberg kritisiert den Präsidenten öffentlich
Mark Zuckerberg stellt Jarvis vor
Facebook-Gründer Mark Zuckerberg präsentiert virtuellen Butler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.10.2014 08:23 Uhr von TinFoilHead
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Virtual Reality-Technologie braucht noch Zeit

Ach, tatsächlich, für diese Feststellung hätte es keinen Zuckerberg gebraucht.
Kommentar ansehen
30.10.2014 09:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Abgesehen von Spielen - braucht man das auch nicht.

Wenn die Leute wirklich ihre Umwelt versauen und dann in eine "falsche" Realität flüchten, wäre das verwerflich.
Kommentar ansehen
30.10.2014 10:17 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Dieser ganze Technikhype ist eine Kopfgeburt. Man will das sich die Evolution dort hin bewegt. Und hofft das dies zur selbsterfüllenden Prophezeiung wird. Dumm nur, wenn man gründlich am Fundament sägt und die Essenz dessen was man sich erträumt im Keim erstickt, weil man dadurch Machteinbussen hinnehmen müsste. Beides geht leider nicht.


vollidioten
Kommentar ansehen
30.10.2014 11:36 Uhr von advicer