29.10.14 15:34 Uhr
 5.122
 

Seit Juli vermisste Frau aus Bayern in dänischem Wald aufgegriffen

In der Nähe von Sonderburg in Dänemark wurde eine Frau aufgefunden, die in einem kleinen Waldstück in einem kleinen Zelt lebte. Ein Bauer, der sie zufällig sah, alarmierte die Polizei.

Bei der 42-jährigen Frau handelt sich es um eine Deutsche, die mittlerweile an die deutschen Behörden übergeben wurde und jetzt in einem Flensburger Krankenhaus behandelt wird.

Bei der Suche nach den Gründen, warum die Frau dort im Wald lebte, stellte sich heraus, dass sie schon im Juli als vermisst gemeldet wurde und seitdem von der bayrischen Polizei gesucht wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: EminenzLTM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Bayern, Wald
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Afghane
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2014 16:20 Uhr von architeutes
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Neben den Waldmann im Schwarzwald (SN) gibt es nun auch eine Waldfrau aus Dänemark ,vielleicht kann man sie verkuppeln.
Kommentar ansehen
29.10.2014 16:42 Uhr von Dracultepes
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@MiaWuaschd

Steht doch in der Quelle

"Auf Nachfrage der Beamten gab sie an, schon mindestens vier Wochen in dem Zelt zu leben, und bat um Hilfe."
Kommentar ansehen
29.10.2014 18:26 Uhr von derby11
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
.. und der deutsche Sozialbeitrags- und Steuerzahler wird es schon richten....
Kommentar ansehen
30.10.2014 00:29 Uhr von AMB
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und mit welchem Recht raubt man nun dieser Frau die Freiheit?

Muß man sie im Krankenhaus einer Gehirnwäsche unterziehen, weil sie etwas gesehen oder gehört hat, daß sie nie hätte hören dürfen und sie selbst dazu veranlaßt hat unter zu tauchen?

Weil wer im Zelt irgend wo im Wald lebt, der macht das meist nicht zum Spaß. Wenn sie nur versuchen wollte beim Biwack auf schönere Gedanken zu kommen oder sonst was, dann verstehe ich nicht wieso man sie einfach in Gewahrsam nimmt und in ein Krankenhaus einweißt.


Also jetzt hab ich den Artikel gelesen und kann nur noch sagen, die Kurznachricht ist schlecht, weil der Wortlaut dieser Shortnews ist etwas irreführend.

Das zuvor geschriebene wäre dann wohl hinfällig

[ nachträglich editiert von AMB ]
Kommentar ansehen
30.10.2014 10:17 Uhr von Biovital22
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Kritikglobalisierer

"Sie ist bestimmt nur irgendwo falsch abgebogen und hat den Weg zurück nach Bayern nicht mehr gefunden. "

Ja mei, wenn ich in Bayern leben müsste, würde ich auch irgendwo falsch abbiegen, um nicht mehr zu den ganzen Amigos und Bazis zurück zu müssen. Wenn ich schon Seehofer oder Dobrind höre, wird mir ganz schlecht.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/1. Bundesliga: Leipziger Stürmer Timo Werner gibt Schwalbe zu
Umfrage: Union hat höchsten Zustimmungswert seit Januar
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?