29.10.14 10:38 Uhr
 5.806
 

Scientology-Sekte lässt sich mit einem Erfolgsbericht von Anonymous hereinlegen

Scientology kann niemals genug von metaphysischen Erzählungen ihrer Anhänger bekommen und publiziert diese regelmäßig im beliebten Sekten-Magazin "Advance". Darin können zum Beispiel Anhänger ihre Körper verlassen und unkörperlich Operationen an anderen Menschen durchführen.

In der jüngsten Ausgabe wird aufgedeckt, warum es beim Super Bowl XLVII einen Stromausfall gab. Ein Anhänger postulierte, dass beginnende Spiel nicht verpassen zu wollen, während ein Passant nach Hause gebracht wurde. Kurz nachdem gingen die Lichter aus und erst wieder an, als er vor dem TV saß.

Der Haken an der Sache: Das Anonymous-Kollektiv hat die Geschichte erfunden, sie "Advance" geschickt, um zu sehen, ob die Redakteure anbeißen. Noch dazu gibt es bei der Geschichte ein Problem. Der Stromausfall ereignete sich am Beginn der zweiten Hälfte und nicht in der Anfangsphase.


WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Scientology, Sekte, Anonymous
Quelle: tonyortega.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Tesla ist Schuld an weltweitem Batterie-Engpass
Ex-Facebook-Manager: "Meine Kinder dürfen den Scheiß nicht nutzen"
Tinder sperrt angeblich Accounts von Transgender-Usern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2014 11:02 Uhr von XenuLovesYou
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Fakten zu checken scheint nicht unbedingt die Stärke von Sekten-Opfern zu sein ... Wie auch? Jeder Anhänger der einen Fakten-Check macht ist ein Ex (Aussteiger).


Kritisches Denken? No way! ... Körper verlassen und unkörperlich Operationen an anderen Menschen durchführen.
Kommentar ansehen
29.10.2014 12:47 Uhr von superhuber
 
+3 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.10.2014 12:47 Uhr von Shifter
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
das xenu hier von fakten checken redet ist ein guter witz
Kommentar ansehen
29.10.2014 12:59 Uhr von brycer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Dass Scientology nicht zwischen Fiktion und Wirklichkeit unterscheiden kann, das verwundert mich nun überhaupt nicht.
Wer die ganze Zeit Lügengeschichten verbreitet und den Leuten reihenweise versucht Sch... ins Ohr zu drücken, der glaubt nach einiger Zeit seine eigenen Lügen. ;-P
Kommentar ansehen
29.10.2014 13:07 Uhr von HamburgerJung200
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
>>Ich finde es spricht eher gegen Gegner von Scientology wenn man zeigt mit welchem betrügerischen Methoden man versucht Scientology zu schaden.<<

Und der obige Satz aus der Feder derjenigen die dafür sorgen das Mitglieder betrogen werden. Entzückend !


https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
29.10.2014 13:50 Uhr von damagic
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
vollpfosten hehehe.....
Kommentar ansehen
29.10.2014 15:23 Uhr von Rychveldir
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
"Ein Anhänger postulierte, dass beginnende Spiel nicht verpassen zu wollen, während ein Passant nach Hause gebracht wurde."

Der Satz ist irgendwie verungkückt.

@superhuber
"Was genau wirft man eigentlich Scientology vor, dass sie zu leichtgläubig waren und nicht automatisch jedem Menschen unterstellen ein Betrüger zu sein?"

Man wirft ihnen vor, Geschichten von Wundern und übermenschlichten Taten ihrer Anhänger zu erfinden bzw. diese nicht auf ihren Wahrheitsgehalt zu prüfen. Letzteres ist hiermit bewiesen, denn mit kurzer Recherche hätten sie leicht herausfinden können, dass die Geschichte nicht stimmen kann.

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
29.10.2014 19:38 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was für ein Mist! "Metaphysische Erfahrungen" haben auch Leute, die überhaupt nichts mit Scientology zu tun haben.
Kommentar ansehen
29.10.2014 20:09 Uhr von ElMagnifico
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ey, Superpuper...haste Leim geschnüffelt?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympische Fackel in Südkorea wird vom Androiden HUBO getragen
Kein Glück wie Air Berlin; Niki stellt Flugbetrieb ein
Mann überfällt Polizist in Zivil


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?