29.10.14 10:17 Uhr
 889
 

Drohne als Lebensretter - Dieser Flugroboter rettet Menschenleben

In Iran wird an einem High-Tech Labor seit Jahren an der Entwicklung und Optimierung einer Drohne gearbeitet, die in Zukunft Rettungsschwimmer helfen soll, das Leben von Menschen zu retten.

Die Drohne kann an Küstengebieten aber auch auf offener See eingesetzt werden. Über Solar-Kollektoren können sich die Drohnen automatisch aufladen und tragen bis zu drei Rettungsringen, eine Videokamera und einen Scheinwerfer, um auch in der Nacht operieren zu können.

Neben Strandgebieten sollen diese Drohnen auch eingesetzt werden, um Menschen zu retten, die auf offener See ins Meer fallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hilfe, Entwicklung, Drohne, Lebensretter
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Facebook beklagt Desinformationen von Geheimdiensten auf seiner Plattform
2DS XL: Nintendo kündigt neuen, aber bekannten Spiele-Handheld an
Apple erhöht die Preise für Apps

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.10.2014 11:04 Uhr von opheltes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Rettungsring rettet noch lange kein Leben.

Vorallem in Iran Oo..da gibs definitv mehr Probleme als fehlende Rettungsringe.
Kommentar ansehen
29.10.2014 11:17 Uhr von soulicious
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht dass die Amis da jetzt unter dem Vorwand "hochgefährliche Militärwaffe" einfliegen wenn sie die Schlagwörter "Iran und Drohne" hören. ^^ :)

@ opheltes:
Was geht es dich denn an was der Iran für sich herstellt oder nicht? Wenigstens forschen und entwickeln sie. Im Gegensatz zu Deutschland, das sich zuletzt international zur Lachnummer gemacht hat weil die Ausstattung der Bundeswehr schrottig oder auf Steinzeitniveau ist und kein Geld da ist zur Verbesserung der Situation.
Kommentar ansehen
29.10.2014 12:26 Uhr von Havana...
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Vergleich zwischen "Wir ballern ein paar Rettungsringe an eine Drohne" und "Wir versuchen unsere Bundeswehr hochmodern auszustatten" hinkt aber gewaltig.

Nichtsdestotrotz eine gute Idee, bei der es in der Tat nicht interessiert, woher sie kommt. Aber für mich stelle ich fest, dass gerade aus (ehemaligen) Krisenregionen sehr gute Ansätze kommen. (Z.B. im Bereich Minenräumung etc.)
Kommentar ansehen
29.10.2014 18:21 Uhr von opheltes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
soulicious,

stimmt du hast recht...wir sind so ein armes land und wir sind richtig schrottig, forschen NICHTS, unsere medizin ist so marode, das taeglich hunderttausende sterben..wir fahren autos, die 50 jahre alt sind..unsere haeuser fallen nach 10 jahren auseinander..

Tut mir leid, fuer mein ersten Posting oben.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erdogan tritt wieder der AKP bei und will dort Vorstand werden
Fußball: FC Bayern München feiert 5. Meistertitel in Folge
Boxen: Klitschko verliert WM-Kampf durch technischen K.o.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?