28.10.14 18:34 Uhr
 823
 

Deutschland gibt eine halbe Milliarde Euro für syrische Flüchtlinge

Angesichts des anhaltenden Flüchtlingsstroms aus Syrien stellt Deutschland zusätzlich 500 Millionen Euro bereit. Das kündigte Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier zum Abschluss einer internationalen Flüchtlingskonferenz in Berlin an.

Das Geld stehe in den nächsten drei Jahren für die humanitäre Hilfe und die Entwicklungszusammenarbeit bereit. Zudem würden die Hilfsleistungen planbarer und effizienter zur Verfügung gestellt.

Die dauerhafte und langfristige Unterstützung betrifft auch die Nachbarstaaten, wie Libyen und Jordanien. Auch die Hilfsmaßnahmen für die Binnenvertriebenen in Syrien sollen ausgeweitet werden. Konkrete Summen werden in der "Berliner Erklärung" nicht genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Euro, Milliarde
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2014 19:10 Uhr von Shifter
 
+38 | -6
 
ANZEIGEN
alle einrichtungen für kinder sind in schlechten zustand, dafür ist nie geld da. die schulen sind alle seit jahjzehnten baufällig, es gibt zu wenig lehrer, zu wenig kindergärten und betreuer.
bei harzt4 hat man sich mal 2 jahre lang wegen 5.- pro person gestritten, ins ausland geht die kohle immer recht zügig.
ist ja ok wenn man helfen will aber man sollte auch mal anfangen zu hause was zu tun
Kommentar ansehen
28.10.2014 19:43 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+9 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2014 19:47 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+6 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2014 19:49 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+6 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2014 19:59 Uhr von Crixus
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
@ dal_leben_ist_schön,

mein Bruder hatte mal das fragliche Vergnügen solche Untermieter zu haben.

2 Monate später war das gesamte Mehrfamilienhaus soweit, daß man es komplett von Kakerlaken und ahnlichem Getier befreien und fast kernsarnieren musste.

Ich möchte keinesfalls alle Asylanten über einen Kamm scheeren. Wenn die wieder gehen würden wenn sich die Lage in Ihrem Land beruhigt hat, aber wir in Deutschland wissen doch wie es läuft. Sind die erstmal da....

http://www.openpetition.de/...

[ nachträglich editiert von Crixus ]
Kommentar ansehen
28.10.2014 20:45 Uhr von soulicious
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Bin auch dafür die Hilfsgelder lieber vorort einzusetzen als dass Flüchtlinge durch die Welt wandern, nirgendwo willkommen sind und sie sich vorkommen müssen wie auf einem anderen Planeten, wenn sie in ein westliches Land kommen.

Das Leben geht irgendwann auch nach einem Krieg weiter, und ich denke dass sie besser in ihren Nachbarländern aufgehoben sind um danach wieder ein neues Leben anfangen zu können.
Ich finde dass eine Kultur in solchen Extremfällen zusammenhalten sollte.

Die IS-Sache ist zur Weltsache geworden, deren Flüchtlinge schon bis in unsere Vororte kommen. Wenn man sich das Ausmaß mal vor Augen hält... Wahnsinn.

[ nachträglich editiert von soulicious ]
Kommentar ansehen
28.10.2014 21:16 Uhr von sbius
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Ich halte nix davon, dass hier Hinz und Kunz (mit weggeworfenen Pass) defacto unbegrenzt geduldet wird etc.

Aber Hand aufs Herz:

Deutschland hat jährlich etwa ~550 Mrd. € an Steuereinnahmen - davon tun die 0.1% -und das sind eine halbe Milliarde Euro- Abgabe an einigermaßen wohltätige Projekte nicht weh.

Schönefeld mit 4 Mrd. schon mehr.
Kommentar ansehen
28.10.2014 21:34 Uhr von internetdestroyer
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@das_leben_ist_schoen:
Man sollte doch zuerst mal die eigenen Probleme behandeln bevor man anderen etwas abtritt. Hier gibt es auch Armut, fehlende Bildung etc. Da sollte man doch zuerst hier ansetzen, wenn dann was übrig bleibt kann man es ruhig ins Ausland verscherbeln, denn die die es wirklich brauchen bekommen es in der Regel eh nicht zu spüren.
Kommentar ansehen
28.10.2014 21:38 Uhr von WolfGuest
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
oh nein, das klingt ja fast sinnvoll. klingt ja fast als wolle man endlich mal beginnen, fluchtursachen zu bekämpfen - und nicht flüchtlinge.
Kommentar ansehen
29.10.2014 00:34 Uhr von Gorli
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Wir hatten in den 90er mehr als 4 mal so viele Flüchtlinge aufgenommen, vor allem bei zerbrechen von Jugoslawien und während dem Kosovokrieg. Ihr wollt mir doch nicht erzählen, dass wir heute dafür zu bequem sind, was wir in den 90ern ohne jegliches Tara hinbekommen haben? Oder kann sich irgendjemand von euch an eine große Medienpanikmache 1993 erinnern, als wir fast 400.000 Jugoslawen aufnehmen mussten?
Kommentar ansehen
29.10.2014 06:30 Uhr von AOC
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Geld kommt doch dort nie an, sondern wird sicherlich für andere Dinge ausgegeben (Taschenwirtschaft)

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Milliardenkosten - Ölkonzerne müssen alte Bohrinseln abbauen
Fußball/1. Bundesliga: Bayern München schickt Weißwurst-Prämie nach Ingolstadt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?