28.10.14 16:24 Uhr
 766
 

Nienburg: 16-jähriger Schüler stach Wärter im Jugendarrest mit Teppichmesser nieder

Im Jugendarrest im niedersächsischen Nienburg ist ein 16-jähriger Insasse mit einem Teppichmesser auf einen Justizwachtmeister losgegangen und verletzte ihn am Hals. Unter dem Vorwand zur Toilette zu müssen, lockte der 16-Jährige den Wärter während des Hofgangs zum Haus.

Als der Beamte dann die Tür aufschloss, griff ihn der Häftling von hinten an und rammte ihm das Messer in den Hals. Die Klinge verfehlte die Halsschlagader nur knapp. Der Vorfall ereignete sich bereits im August, doch offenbar versuchte das niedersächsische Justizministerium, ihn unter den Teppich zu kehren.

Angeblich werde bei Straftaten von Jugendlichen die Öffentlichkeit nicht informiert. Der Fall wurde nur bekannt, weil es nun zum Prozess gegen den Schüler kam. Die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne) gerät nun unter Druck.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schüler, Jugend, Wärter, Arrest, Nienburg
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2014 17:05 Uhr von kloetenpony
 
+19 | -7
 
ANZEIGEN
Wette zu 95% das ein ein etwas mit migrationshintergrund war..
Kommentar ansehen
28.10.2014 17:10 Uhr von Schok
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2014 18:16 Uhr von martin_3761
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nix unter den Teppich!
Willkür zahlt sich nicht aus! Hier wird nichts unter den Teppich gekehrt, einmal Ja, einmal Nein, oder wie?
Wenn Straftäter, auch Jugendliche, Straftaten begehen muss Strafe folgen.
Wenn dann noch mit geplanter Absicht, um so mehr und öffentlich klar gemacht werden dass, das der falsche Weg ist.
Kommentar ansehen
28.10.2014 18:20 Uhr von Heppner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Schade dass es hier keine Todesstrafe gibt.
Kommentar ansehen
28.10.2014 18:54 Uhr von Kaseoner13
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Höchststrafe und keinen Tag weniger. Gut dann haben wir wieder jemand der auf Staatskosten untergebracht wird. Aber die Gesellschaft hat erstmal ihre Ruhe. Außerdem glaube ich, dass er sowieso zu der Sorte gehört, die mit richtiger Arbeit nichts am Hut hat!
Kommentar ansehen
28.10.2014 19:33 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@ kloetenpony
"Wette zu 95% das ein ein etwas mit migrationshintergrund war.."
Tolle Wette. Und wie willst du nun sagen, ob du gewonnen hast? Wenns ein Migrant war, dann sowieso, und wenn nicht, dann waren´s eben die anderen 5%?
Das Deutsch manches Migranten ist übrigens deutlich besser.

[ nachträglich editiert von TheRoadrunner ]
Kommentar ansehen
28.10.2014 20:10 Uhr von shadow#
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich könnte Kotzen wenn ich sowas lese!
Was wollen diese Idioten eigentlich? Dass Täter und Opfer am nächsten Tag durch die Redaktion getrieben werden um die Sensationsgier der verblödeten Massen zu befriedigen?
Dass das nicht passiert hat verdammt gute Gründe. Nichts hiervon (außer dass der tollwütige Teenager nicht mehr rausgelassen wird) ist von öffentlichem Interesse.


"offenbar versuchte das niedersächsische Justizministerium, ihn unter den Teppich zu kehren"

Offenbar hat hier wieder irgendjemand das falsche Kraut geraucht.
Der Blöd-Zeitung Skandalschlagzeilen zu liefern gehört nicht zu den Aufgaben der Justiz.

"Der Fall wurde nur bekannt, weil es nun zum Prozess gegen den Schüler kam."

Komischer Teppich...

"Angeblich werde bei Straftaten von Jugendlichen die Öffentlichkeit nicht informiert."

Angeblich hat hier jemand keine Ahnung von gar nix. Das ist nämlich schon immer so. Und der verletzte Wärter hat noch weniger Interesse daran in der Schmierenpresse zu landen.

"Das Ministerium informierte nicht einmal die zuständigen Politiker des Landtags – obwohl über „besondere Vorkommnisse“ im Vollzug berichtet wird! Eine Sprecherin: „Der Katalog sieht eine Berichterstattung über Angriffe auf Beamte nicht vor.“"

Nicht im Katalog, nicht zuständig. Völlig egal welche Auslegung die Idiotenzeitung gerne hätte.

"FDP-Rechtsexperte Dr. Marco Genthe: „Ein Skandal! Jetzt reicht‘s! Ein Angriff ist ja wohl ein besonderes Vorkommnis!“"

Immerhin haben sie wenigstens einen unterbeschäftigten Trottel gefunden der´s genauso sieht. Was sagt eigentlich der Rechtsexperte des örtlichen Taubenzuchtvereins dazu?

"Helge Limburg (Grüne) räumt ein, dass man den Kriterienkatalog prüfen und eventuell anpassen müsse?..."

Toll. Dann kriegt die Bild ja doch wieder was um sich skandalöse Endzeit-Nachrichten zusammenzureimen bei denen den Lesern dann der Geifer aus den Mundwinkeln tropft.
Und wenn das Opfer dann morgen 5 Deppen mit Kameras vor dem Gartenzaun hat, dann kann er ja immer noch das Teppichmesser zücken...
Kommentar ansehen
28.10.2014 21:12 Uhr von Holzmichel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
-----"Im Jugendarrest im niedersächsischen Nienburg ist ein 16-jähriger Insasse mit einem Teppichmesser auf einen Justizwachtmeister losgegangen und verletzte ihn am Hals."-------

Wieso kommen junge Gewaltkekse im Arrest überhaupt an Teppichmesser? Die Krawallos sollten innerhalb der Anstalt wie etwa beim Hofgang ständig Handschellen tragen. Auf das WC können sie in ihren Zellen gehen!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lohne: Junger Autofahrer fuhr gegen einen Baum
Argentinien: Eltern von missbrauchten Kindern lynchen Täter
Freiburg: Was passiert mit dem Verdächtigen ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?