28.10.14 15:22 Uhr
 2.689
 

Magdeburg-Biederitz: Zugbegleiterin wurde extrem beleidigt und angespuckt

Am Magdeburger Bahnhof Biederitz hat eine 20-Jährige eine Zugbegleiterin auf übelste Art und Weise beleidigt und auch angespuckt.

Die Täterin war zuvor von der Weiterfahrt ausgeschlossen worden, weil sie keine Barmittel und Fahrkarte hatte. Als sie einen anderen Zug betreten wollte, untersagte ihr dieses die Zugbegleiterin.

Die beleidigte Frau meldete den Vorfall der Bundespolizei. Diese schrieb eine Anzeige gegen die Täterin wegen Körperverletzung und Beleidigung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Zug, Magdeburg
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Freiburg: Fall der getöteten Studentin - Vermutlich Tatverdächtiger gefasst
Freising: Asylbewerber bedroht Personal und geht auf Polizisten los

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2014 15:55 Uhr von langweiler48
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Und alle schauen da nur zu. Traurig!
Kommentar ansehen
28.10.2014 16:10 Uhr von TinFoilHead
 
+3 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.10.2014 16:10 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@Langweiler: Genau. Man hatte das Mädchen gleich Köpfen sollen - so richtig Scharia like.
Kommentar ansehen
28.10.2014 17:23 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Auf unseren Strecken fährt böse Security mit. Hart das es soweit kommen muss.
Kommentar ansehen
28.10.2014 17:59 Uhr von Trallala2
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@langweiler48

"Und alle schauen da nur zu. Traurig!"

Nein, intelligent. So wie unsere Recht funktioniert spielt man mit dem Feuer wenn man anderen Menschen hilft. Greift man ein und verletzt den Angreifer, aber plötzlich sind alle Zeugen weg und die Angegriffene will den Ärger nicht und behauptet dann das Gegenteil, ist man schnell wegen Körperverletzung dran.

Im Zweifel zuerst die Angegriffene um eine schriftliche Hilfe bitten, bevor man hilf. Dann hat man wenigstens etwas in der Hand.
Kommentar ansehen
28.10.2014 18:25 Uhr von xarxes
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
"Man sollte sich vielleicht auch vorher schlau machen, welchen Job man da antritt, obwohl jedem bewusst sein dürfte, das Zugbegleiter/Kontros auf der gleichen Beliebtheitsstufe stehen wie Knöllchenvampire, Ordnungssheriffs und diverse andere Berufe,"

Sicher TinFoilhead?

Ich habe nichts gegen Zugbegleiter, "Knöllchenvampire" oder "Ordnungssheriffs". Alle machen ihren Beruf und wenn man sich nicht an Gesetze hält, ist man selber Schuld.
Oder fährst du mit dem Zug ohne Ticket und beschwerst dich dann, wenn du kontrolliert wirst, obwohl du wusstest, dass Tickets Pflicht sind?
Und nett sind diese Menschen auch meistens. Man sollte nur selber auch nett sein. Wie man in den Wald ruft..

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tirol/Österreich: Flüchtlinge sterben im Güterzug
Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?