28.10.14 11:49 Uhr
 305
 

Verfassungsschutz warnt vor Extremisten: Gewalt in Deutschland wächst

Nach den letzten Straßenschlachten in Hamburg und den Hooligan-Ausschreitungen in Köln, zeigt sich der Verfassungsschutz extrem besorgt.

"Es besteht Anlass zur Sorge, dass sich die gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen den verschiedenen Extremisten auf unseren Straßen weiter aufschaukeln", so der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen.

Als Anlass der Demonstrationen gilt meist ein Protest gegen die IS-Terrormilizen, doch es erscheint eher als Vorwand für Gewaltexzesse.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Gewalt, Verfassungsschutz
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

LKA-Chef zieht Zwischenbilanz in der Flüchtlingskrise
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2014 12:40 Uhr von HateDept
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Na dann bitte wie üblich, wehrte Regierung:
- weitere Abschaffung von Bürgerrechten
- Erhöhung der Sicherheit durch stärkere Überwachung
- mehr Rechte für Polizei/Bundeswehr

... blos nicht nach Ursachen forschen oder gar gegen diese vorgehen ... könnte nicht profitabel sein ...
Kommentar ansehen
28.10.2014 12:51 Uhr von langweiler48
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@schraegervogel .....

Ich denke schon, dass der Verfassungsschutz dies schon erkannt hat. Nur unsere Sicherheitskräfte dürfen ja leider erst dann einschreiten, wenn es eskaliert.
Kommentar ansehen
28.10.2014 22:31 Uhr von Sonny61
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Warnungen gibt es schon seit vielen Jahren. Keiner durfte dem offiziell zustimmen. Jetzt ist die Kacke am dampfen!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?