28.10.14 11:10 Uhr
 1.951
 

Leipzig: Männliche Jugendliche richten großen Schaden bei den Verkehrsbetrieben an

Leipzig ist die Graffiti-Hochburg in Sachsen. Allein bei den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) richten die Schmierer einen Schaden von rund 200.000 Euro im Jahr an. Fast ausschließlich handelt es sich bei ihnen um männliche Jugendliche.

Der Kern der Leipziger Sprayer-Szene wird auf 200 bis 250 Jugendliche geschätzt, nach Angaben von Leipzigs Ordnungs-Dezernent Heiko Rosenthal (LINKE) geht es ihnen meist um "reine Selbstdarstellung und Anerkennung". Kriminalpräventive Maßnahmen würde daher wenig Erfolg versprechen.

Die Aufklärungsquote bei Graffiti-Schmierereien stieg in Leipzig in den letzten zwei Jahren von 10,4 auf 17 Prozent.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Photronics
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jugendliche, Leipzig, Schaden
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.10.2014 11:51 Uhr von stoske
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Solche sinnfreien Selbstdarstellungen resultieren aus mangelnder Reife und fehlendem Respekt, ergo von pubertären Jugendlichen. Männliche Jugendliche haben diese Phase bereits hinter sich.
Kommentar ansehen
28.10.2014 12:38 Uhr von brycer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@so..isses:
Eigentlich nicht. Zumal man es dazu noch einschränkt. Denn ´fast ausschliießlich´ bedeutet nicht dass es sich hier nur um männliche Jugendliche handelt.
Ich traue mich sogar zu sagen dass es nicht mal ausschließlich Jugendliche sind (Geschlecht hin oder her), sondern dass da auch Erwachsene, oder solche von denen man zumindest meinen könnte dass sie es wären ;-) , dabei sind.
Kommentar ansehen
28.10.2014 12:38 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nichts ist wirkungsvoller, als wenn die Bahnen mit den Graffitis sofort eingezogen werden, damit kein Mensch diese zum Sehen bekommt. Dann macht´s den Sprayern keinen Spaß mehr.
Kommentar ansehen
28.10.2014 13:36 Uhr von brycer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht:
Das liegt wohl daran dass es wohl keinen einzigen Verkehrsbetrieb in unserem Land gibt, der mehr Bahnen als unbedingt nötig auf Vorrat hat und damit solche Ausfälle noch ausgleichen könnte.
Das Reinigen einer solchen Bahn kostet neben Geld eben auch Zeit.
Die Bahnen müssen also fahren, so gut es nur irgendwie geht.
Außerdem sind es nicht nur die Bahnen selber. Viele von diesen ´künstlerischen Ergüssen´ zieren auch Bahnsteige und andere feste Einrichtungen der Verkehrsbetriebe. Die kann man nicht so einfach ´mal beiseite stellen´. ;-)
Kommentar ansehen
28.10.2014 14:00 Uhr von Suffkopp
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die haben halt keinerlei Respekt vor fremdem Eigentum - die Bahn sollte ihre Anlagen mit Kameras spicken das es nur so raucht damit die endlich den Schaden begleichen können.
Kommentar ansehen
28.10.2014 15:23 Uhr von kloetenpony
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ey ich Sprayer bin! Und Ich tue gern schöne Bilder mahlen!
Kommentar ansehen
28.10.2014 15:37 Uhr von Suffkopp
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno. - achso - die LVB und alles was dazu gehört, gehört den Sprayern?

Oder meinst Du weil es ein kommunales Unternehmen der Stadt Leipzig ist gehört es eh dem Volke? Dann schaden aber diese "ach so tollen - wohl vermummten" also dem Volke - also Dir und mir? Wenn Du Dir gefallen lassen willst das Dein Eigentum beschädigt wird, sei es drum.

Ich möchte es nicht.
Kommentar ansehen
28.10.2014 17:26 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jalapeno

Lieber einen normalen Zug als einen Vollgekritzelten.

Die können sich gerne einen Zug kaufen und den Anmalen wie sie wollen. Ansonsten haben die ihre Griffel davon zu lassen.

Die würden auch massiv rumheulen wenn ich deren Gegenstände "verschönern" würde. Das fänden die garnicht geil.
Kommentar ansehen
28.10.2014 18:38 Uhr von Suffkopp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das wäre genauso als wenn ich sagen würde: lieber ne linken Demo in Hamburg als bei mir hier vor der Haustür - denn hier ist noch alles heile.

Sachbeschädigung ist Sachbeschädigung - ob drinnen oder draussen. Es gibt auch nicht ein bißchen Mord.
Kommentar ansehen
29.10.2014 09:25 Uhr von Suffkopp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Du argumentierst doch so - alles halb so schlimm.

Dann lass Deine Sachen auch ansprühen. Du findest bestimmt tausende die das gerne machen würden.

Zu säubern wäre dann allerdings Deine Sache - ist ja alles halb so schlimm.

Und Du wunderst Dich bei Deinem Worten das es ev. persönlich werden könnte? Oder soll das heißen: lass die malen - solange sie es nicht bei mir tun?

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?