27.10.14 19:27 Uhr
 1.030
 

Es wird zu viel Öl auf dem Weltmarkt angeboten - Preise fallen weiter

Auch zum Start in die neue Handelswoche war das Ölangebot auf dem Weltmarkt sehr hoch. Die US-Investmentbank Goldman Sachs sieht auch für das kommende Jahr ein Überangebot an Öl. Diese Informationen führten am heutigen Montag dazu, dass die Kurse an den Ölmärkten weiter nachgaben.

So musste am Montagnachmittag für ein Fass (159 Liter) Nordseeöl der Sorte Brent (Dezember-Kontrakt) 0,44 US-Dollar weniger bezahlt werden als zum Ende der letzten Woche. Derzeit steht der Kurs bei 85,70 US-Dollar.

Zu diesem Zeitpunkt war ein Barrel Öl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) 80,61 US-Dollar Wert. Am Freitag lag der Kurs noch bei 81,01 US-Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Öl, Preise, Ölmarkt, Weltmarkt
Quelle: wallstreet-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2014 22:03 Uhr von Finalfreak
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@Anna77
sag das bloß nicht zu laut! Ansonsten kommt das wirklich noch!
Kommentar ansehen
27.10.2014 22:19 Uhr von Elto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Oberhausen 1,39€ E5
Rheine 1,43€ E5
EL 1,44€ E5
Kommentar ansehen
27.10.2014 22:35 Uhr von SpEeDy235
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wünsche mir einen weiteren Preisverfall :)
Ich hab heute schon mal mein Auto voll getankt und hätte viel später tanken sollen, weil es noch mal nach unten ging...
Also bitte weiter so einen Preisverfall ;)
Kommentar ansehen
28.10.2014 01:17 Uhr von mcdar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...dann sollen sie endlich auf die Nachfrage hören und Energie von der Plasmaenergie aus der Gravitationsdifferenz gewinnen, man wird schon so überdrüssig, dass man bald gar kein Strom mehr nutzen will...irre...
@Anna77 - ist aber sadistisch gemeint, oder?

[ nachträglich editiert von mcdar ]
Kommentar ansehen
28.10.2014 02:16 Uhr von Slingshot
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Anna77
Ich plädiere für ein Erschießungskommando für jeden der solche Vorschläge wie du macht.
Kommentar ansehen
28.10.2014 07:30 Uhr von White-Tiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hannover 1,21€ - Diesel
Magdeburg 1,23€- Diesel

Das schöne ist ja, man kann endlich ohne schlechtes Gewissen schneller fahren :D!
Dann frisst der Diesel halt mal 1-3 Liter mehr, wen juckt es bei den Preisen?! Die Preise steigen wieder früh genug da muss man das jetzt auskosten.
Kommentar ansehen
28.10.2014 08:13 Uhr von paulpaul
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Schon merkwürdig, sobald irgendwo auf der Welt Konflikte waren, zogen die Preise sofort an. Jetzt haben wir mehr als genug an Konflikten (Irak/Syrien, China/Taiwan/Japan, Russland/Ukraine usw.) und die Preise fallen. Sehr, sehr merkwürdig.
Kommentar ansehen
28.10.2014 08:22 Uhr von UICC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
28.10.2014 08:13 Uhr von paulpaul

Na überleg mal wer von fallenden Preisen am meisten betroffen ist und in aktuelle Konflikte involviert ist?
Kommentar ansehen
28.10.2014 08:30 Uhr von SN_Spitfire
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das liegt an den Amis und ihrem Fracking von Ölvorräten.

Die haben absolut keine Ölknappheit und überschwemmen den Markt.
Die Folge sehen wir nun hier. Hierzulande kanns uns freuen und man kann den Öltank für die Heizung relativ günstig wieder auffüllen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland
Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
USA: Astronaut John Glenn ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?