27.10.14 17:19 Uhr
 370
 

Südkorea: Todesstrafe für den "Sewol"-Kapitän?

Die südkoreanische Staatsanwaltschaft hat die Todesstrafe für den Kapitän der im April gesunkenen Fähre "Sewol" gefordert.

Der Kapitän habe die Passagiere im Stich gelassen, hieß es in der Anklagebegründung. Kapitän Lee und drei Crew-Mitglieder sind wegen fahrlässiger Tötung in besonders schwerem Fall angeklagt. Sie sollen die Passagiere der sinkenden Fähre angewiesen haben, in ihren Kabinen zu bleiben.

Die Fähre war am 16. April mit 476 Passagieren an Bord gekentert, rund 300 Menschen kamen ums Leben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Südkorea, Todesstrafe, Kapitän
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prozess "Gruppe Freital": Hauptangeklagter legt Geständnis ab
Hessen: Seit Jahren werden von Unbekannten Bäume vergiftet
USA: Fitnessarmband überführt Mann des Mordes an Ehefrau