27.10.14 15:39 Uhr
 997
 

Stade: 81-jähriger Rentner erschoss 16-jährigen Einbrecher - Bewährungsstrafe

Das Landgericht Stade hat heute einen einen 81-jährigen Rentner wegen Totschlags zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

Der Mann hatte im Jahr 2010 einen 16-jährigen Jugendlichen erschossen, welcher mit vier Komplizen in sein Haus in Sittensen (Niedersachsen) eingebrochen war und den Rentner überfallen hatte (ShortNews berichtete).

Sowohl die Verteidigung, als auch die Staatsanwaltschaft hatten in ihren Plädoyers einen Freispruch für den Rentner gefordert, nur die Nebenklage forderte eine Verurteilung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Rentner, Einbrecher, Stade
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2014 15:44 Uhr von Kamimaze
 
+38 | -2
 
ANZEIGEN
Die Story hat übrigens eine interessante Vorgeschichte, besonders, wenn man die Namen der damaligen Einbrecher liest: Labinot S. (Erschossener), Smian K., Burhan K., Hakan O. und Gracia K.

"Die Staatsanwaltschaft hatte zunächst die Ermittlungen gegen den 80-Jährigen eingestellt, weil sie von einer Notwehrsituation ausging. Dagegen legte die Familie von Labinot S. Beschwerde ein, dann kam es doch zur Anklage, doch diesmal lehnte das zuständige Gericht eine Eröffnung des Verfahrens ab.

Erneut beschwere sich die Familie von Labinot S., diesmal beim Oberlandesgericht und dieses entschied, dass das Landgericht Stade verhandeln muss."

--> http://www.shortnews.de/...



[ nachträglich editiert von Kamimaze ]
Kommentar ansehen
27.10.2014 16:14 Uhr von tfs
 
+37 | -2
 
ANZEIGEN
Hab´s gerade im Fernsehen gesehen, die Kommentare des Gerichts sind echt nicht zu fassen

> Ein gezielter Schuss auf Arme oder Beine wäre ausreichend gewesen und hätte auch den Angreifer gestoppt

> Er hat den Tod des Räubers subjektiv billigend in Kauf genommen

> Er hätte nicht auf den Oberkörper zielen dürfen

> Er hätte Warnschüsse abgeben müssen

Da kommt´s einem doch echt hoch, Ich frage mich wann die Damen und Herren des Gerichts zuletzt von bewaffneten Einbrechern überfallen und verprügelt wurden, und um ihr Leben bangen mussten.

[ nachträglich editiert von tfs ]
Kommentar ansehen
27.10.2014 16:16 Uhr von Rechtschreiber
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Das Urteil ist doch ein richtig schön schmerzvoller Schlag in die Fresse der Eltern. Sie wollten einen Prozess, sie haben ihn bekommen.

Aber jetzt wird garantiert Berufung eingelegt, weil die Strafe nicht hart genug war.
Kommentar ansehen
27.10.2014 16:24 Uhr von Atheistos
 
+1 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.10.2014 16:36 Uhr von langweiler48
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
Auch wenn die krimineller Migranten flüchteten, konnte der Mann sich nicht sicher sein und deshalb hat er geschossen. Nun will ich einen Schützen sehen, der auf Beine oder Arme erfolgreich zielen kann wenn die dauernd in Bewegung sind. Urteile werden immer häufiger fern von jeglicher Realität gefällt.
Kommentar ansehen
27.10.2014 17:09 Uhr von Destkal
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
warum bedeckt der rentner sein gesicht? er hat nichts falsches getan...
Kommentar ansehen
27.10.2014 17:12 Uhr von tsffm
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Mit diesem Urteil können wahrscheinlich die Eltern des Einbrechers nun auf Schmerzensgeld klagen bis der alte Mann arm ist.
Kommentar ansehen
27.10.2014 17:45 Uhr von wombie
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Klar schiesst man Einbrechern auch in den Ruecken. Ob die fluechten oder nicht waere zumindest mir scheissegal, wenn ich denn ueberhaupt eine Waffe haette.
Kommentar ansehen
27.10.2014 18:08 Uhr von panalepsis
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Destkal: "warum bedeckt der rentner sein gesicht? er hat nichts falsches getan..."
Kommt auf die Sichtweise an. In den Augen vieler Menschen (auch in meinen) hat er nichts falsches getan, aber wer weiß, was für komische Gestalten es anders sehen und Messerwetzend darauf warten, dass der Aktenordner verschwindet?!

[ nachträglich editiert von panalepsis ]
Kommentar ansehen
27.10.2014 18:15 Uhr von Naikon
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Hätte nicht jeder so reagiert?
Hätte er keine Waffe gehabt, wäre er jetzt vielleicht der tote..
Kommentar ansehen
27.10.2014 18:29 Uhr von moloche
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
wenn ich einen Raubüberfall mache, dann öffne ich eine Tür der Gewalt. Das ist quasi eine inoffizielle Übereinkunft das eine Situation geschaffen wird, in der es für beide Parteien böse ausgehen kann.
Oder kurz gesagt, wenn ich jemanden überfalle muss ich damit rechnen das es für mich auch blöde ausgehen kann.
Das man dann noch klagen kann , weil der Raubüberfall nicht so ausgegangen ist wie man es sich dachte ist der Witz schlecht hin.

Typisch Deutschland das man bei einem Überfall 2 mal der Dumme ist. Einmal weil man überfallen wurde und dann steht man vor der Situation
- wehre ich mich...bekomme ich vom Staat eine "paar aufs Maul".
-wehre ich mich nicht...bekomme ich von den Einbrechern "paar aufs Maul".

Täterschutz geht hier immer vor den Opferschutz.
Kommentar ansehen
27.10.2014 18:53 Uhr von Rongen
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Und hätte Labinot S. den alten Herrn erstochen/erschoßen/erdrosselt wäre er mit 3 Monate Bewährung und 25 Sozialstunden davon gekommen wegen der schweren Kindheit als Migrant.
Ich hoffe das die anderen drei im Leben so oft es geht richtig auf die Fresse fliegen.
Kommentar ansehen
27.10.2014 20:04 Uhr von fraro
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Und was lernt der schlaue Bürger daraus? Alle Einbrecher töten, irgendwo verbuddeln und schweigen. Ist natürlich von einem alten Herrn viel verlangt, aber hätte ihn letztendlich viel Ärger erspart.
Kommentar ansehen
27.10.2014 20:13 Uhr von willi_wurst
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Im Namen des Volkes ... ! Ha! Man sollte die Richter auspeitschen für dieses Urteil und dem Rentner das Bundesverdienstkreuz verleihen ... In meinem Namen wurde das Urteil nicht gesprochen.
Kommentar ansehen
27.10.2014 20:58 Uhr von superhuber
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr traurig, da überfallen FÜNF junge Männer einen wehrlosen Rentner, nehmen diesen Gefangen und bedrohen ihn mit einer potentiell tödlichen Waffe - und dann wird der Rentner verurteilt?

Das ist einer der ganz wenigen Fälle in denen ich mir etwas vom US System wünsche. Wer andere Menschen mit Waffengewalt auf deren Grundstück überfällt - der sollte auch mit tödlicher Gewalt rechnen müssen - OHNE dass es für den Verteidiger Konsequenzen hat.
Kommentar ansehen
28.10.2014 08:36 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hier ist noch ein ausführlicherer Artikel in Spiegel-Online: "Schüsse in Todesangst"

--> http://www.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
28.10.2014 09:33 Uhr von DichteBanane
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt kommt erst das Harte auf ihn zu... solche Clans lassen das sicherlich nicht auf sich sitzen.... armes Deutschland
Kommentar ansehen
28.10.2014 10:18 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wette der Minusgeber ist so ein "Streng Gläubiger" der nicht verkraftet, das Einheimische was dagegen haben wenn sie in ihren Häusern ausgeraubt werden und auch noch kein großes Mitleid empfinden, wetten?

Ich kann mich auch täuschen und es könnte sich um einen Gutmenschen handeln
Kommentar ansehen
28.10.2014 10:37 Uhr von Bodensee2010
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das diese verhandlung überhaupt stattgefunden hat , ist ein weiterer Beweis dafür wie unsere Politik und Justitzbehörden vor Familien mit Migrationshintergrund kapituliert
Das ist nichts anderes als ein politisch motiviertes Skandalurteil
Kommentar ansehen
30.10.2014 23:25 Uhr von Atheistos
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Nice. Ich bekomme 32x Minus weil ich es nicht befürworten kann, wenn man einem Flüchtigen in den Rücken ballert? Welche Fuckheads laufen denn hier rum.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?