27.10.14 14:48 Uhr
 566
 

Essen: Vater tötete sein Baby, weil es ihn beim Computerspielen störte

In Essen muss sich derzeit ein Vater wegen der Tötung seines vier Wochen alten Babys verantworten.

Der 27-Jährige gestand, das Kind dreimal auf den Hinterkopf geschlagen und so umgebracht zu haben. Eine Not-Operation konnte den Jungen nicht mehr retten.

"Ich fühlte mich gestört, weil ich unbedingt weiter am Computer spielen wollte", sagte der Angeklagte zu seinem Motiv.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Vater, Essen
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Nordirland: Mehrere Dosen Coca-Cola offenbar mit Fäkalien verunreinigt
Regensburg: Mann sticht am hellichten Tag mit Messer auf anderen ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2014 14:52 Uhr von Rheinnachrichten
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Man hätte ihm helfen können.

http://www.koeln-nachrichten.de/...
Kommentar ansehen
27.10.2014 15:02 Uhr von quade34
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Dreimal geschlagen - dreimal lebenslänglich.
Kommentar ansehen
27.10.2014 16:55 Uhr von langweiler48
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Nach Rauschgift und Alkohol ist das Internet die 3. Drogen, dem der Mensch verfallen kann. Wenn er lebenslänglich bekommt (15 Jahre), diese ohne jeglichen Zugang zu einem IT-Gerät bekommt, absitzen muss, wird er vielleicht geheilt sein.
Kommentar ansehen
27.10.2014 18:26 Uhr von ghostdriver
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte ihm in der zelle einen pc zur verfügung stellen ( ohne Internet ) und ihn nie wieder belästigen, weder mit essen, trinken, ausgang oder sonst was.
Kommentar ansehen
28.10.2014 00:04 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Schamlippe .........

Ich kann ohne Allohol gar nicht Internet spielen hick

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?