27.10.14 11:02 Uhr
 783
 

Schweiz: Erstes Altersheim für Schwule geplant

Weil sich viele homo- und transsexuelle Menschen in Altersheimen verstecken müssten, plant der Züricher Verein "queerAltern" die Eröffnung eines Altersheimes für Schwule und Transsexuelle.

Bereits jetzt gibt es "Gaynursing", wo schwule, lesbische, bisexuelle und transsexuelle Paare oder Einzelpersonen zu Hause gepflegt werden können, aber möglicherweise reicht das bald für viele nicht mehr aus.

"Wir haben es heute mit der ersten Generation von queeren Menschen zu tun, die offen gelebt hat und jetzt pflegebedürftig wird", so Vincenzo Paolino, einer der Mitgründer des Vereins.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Photronics
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Zürich, Schwule, Altersheim
Quelle: blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2014 11:13 Uhr von S8472
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Altern Schwule denn anders als heterosexuelle?
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:20 Uhr von opheltes
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
Stellt euch mal alle vor wir waeren nun alle Schwul, dann wuerde die ganze Menschheit innerhalb von einer Generation aussterben:(
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:22 Uhr von TinFoilHead
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
Vielleicht noch nen extra Supermarkt, spezielle Ärzte, Krankenhäuser, Parkplätze, Wanderwege...

Und sich dann wundern, wenn manchem Menschen das alles ein wenig zu viel wird, immer diese Extrawürstchen.

Wer distanziert sich denn hier von wem?
So wie es ausschaut, die ach so toleranten Homos von den Heteros, oder sehe ich das falsch?
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:29 Uhr von Maedy
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Schweizer halt....
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:33 Uhr von TinFoilHead
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Frage mich, wann ich die ersten Aufkleber sehe, auf denen Heteros zu sehen sind, darunter der Spruch:
Wir dürfen hier nicht rein
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:49 Uhr von Retrobyte
 
+12 | -10
 
ANZEIGEN
Da kommen die Homophoben wieder aus ihren Löchern.
Im ersten Satz steht doch bereits die Erklärung hierzu.
Homo- und Transsexuelle aus diesen Generationen sind einer wesentlich höheren Stigmatisierung ausgesetzt, als die jüngeren.
Sie können nicht die Menschen sein, die sie nun mal sind ohne dafür diskriminiert zu werden.


"Wer distanziert sich denn hier von wem?
So wie es ausschaut, die ach so toleranten Homos von den Heteros, oder sehe ich das falsch?"

Thaha, gerade du bist ja der Vorreiter in Sachen Gleichberechtigung, nicht!
Immer und immer wieder werden Homos runtergemacht und nachher fragen dann dieselben Personen, warum bestimmte Homos weiterhin unter sich bleiben wollen.

Wohlgemerkt, ein Teil der Masse, nicht alle.
Pauschalisieren ist Dummfug und zeigt nur den eigenen begrenzten Horizont auf.

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
27.10.2014 12:30 Uhr von quade34
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Für jede Minderheit alles, aber auch alles extra, bis zum Friedhof.Extra, extra für alles, was irgendwie laut genug brüllt. Gesondert ausgewiesene Parkbänke und Abteile im ÖPNV. Geht´s noch? Familienpiktogramme an jede Jacke eines Heteros.
Kommentar ansehen
27.10.2014 18:34 Uhr von Crixus
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Es sollte heissen:

Erstes Schwulenheim für alte geplant!!

am besten ich werd schwuler ausländer..dann gehts nur noch begauf.
Kommentar ansehen
14.11.2014 16:52 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlich.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?