27.10.14 10:50 Uhr
 562
 

Dax-Unternehmen gegen Russland-Sanktionen: Angela Merkel von Anrufen genervt

Nach Medienberichten sei das Bundeskanzleramt zunehmend pikiert über ständige Anrufe durch Vorsitzende von Dax-Unternehmen bei Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Einflussreiche nationale und internationale Chefs der Wirtschaft versuchen, mit den Anrufen Einfluss auf die Bundeskanzlerin zu nehmen, um von den Sanktionen gegen Russland Abstand zu nehmen.

Nachdem es trotz der Sanktionen zu einem Treffen zwischen ranghohen Wirtschaftsbossen aus Deutschland mit dem russischen Ministerpräsidenten Dmitri Medwedew kam, äußerte sich ein Regierungsbeamter: "Das Letzte, was wir derzeit brauchen können, ist eine Nebenaußenpolitik der Konzerne".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mich_selbst
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Angela Merkel, Unternehmen, Sanktionen
Quelle: aktiencheck.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt
Angela Merkel: "Eine Situation wie im Sommer 2015 darf sich nicht wiederholen"
CDU-Parteitag: Angela Merkel stellt sich erneut zur Wiederwahl

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.10.2014 11:19 Uhr von MRaupach
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm bisher dachte ich immer, das unsere Wirtschaft das Land lenkt....

JETZT bin ich davon überzeugt, das die USA unser Land lenken...

Das Volk lenkt hier zumindest gar nichts...
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:35 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Angela Merkel von Anrufen genervt

Weil sie von der NSA getadelt wurde, da diese jetzt viel mehr abzuhören hätten, auf Muttis Handy...
Kommentar ansehen
27.10.2014 11:42 Uhr von brycer
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was ich immer sage: Die Wirtschaft schei...t auf die Sanktionen, die die Regierungen der Länder gegeneinander verhängen.
Wenn es dann nicht auf direktem Wege geht, dann werden die Sanktionen halt auf Umwegen umgangen. Ob nun über Drittländer oder/und mit falschen Deklarationen der Waren ist völlig egal.
Der Handel wird weiter laufen, wenn auch etwas gehemmt.
Egal ob mit Nahrungsmitteln, Gebrauchsmitteln oder Kriegswaffen.
Wenn es ums Geld geht ist Schluss mit Patriotismus, Skrupel und ähnlichem. ;-P

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
27.10.2014 12:57 Uhr von Knutscher
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Demnächst werden Deutsche Unternehmen Sanktionen gegen Deutsche Parteien aussprechen und keine Parteispenden mehr zahlen.

Weiterführende Bonis & private Zahlungen wurden bereits eingestellt ........... ;)
Kommentar ansehen
27.10.2014 19:05 Uhr von Rongen