26.10.14 16:10 Uhr
 791
 

Klimaveränderung wird auch durch Ozeane verursacht

Klimaveränderungen werden nach neuen Erkenntnissen nicht nur durch Änderungen in der Atmosphäre verursacht, sondern ebenfalls durch die Kalt- und Warmströmungen.

Damit wird das Klima direkt durch den Austausch von warmen- und kalten Strömungen beeinflusst.

Das geschieht durch den Austausch von Kohlenmonoxid, was vom Atlantik durch den tiefen Ozean gelangt und von dort im Pazifik landet, wo es freigesetzt wird.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Klimawandel, Ozean, Atmosphäre
Quelle: phys.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Himmelsfeuerwerk - Sternschnuppen in den nächsten Tagen
Mit diesen Tricks klappt Sex während der Periode

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2014 16:31 Uhr von quade34
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Schön zu wissen. Also schütten wir die Ozeane einfach zu.
Kommentar ansehen
26.10.2014 17:06 Uhr von opheltes
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Ein Klimawandel wird es so oder so geben - mit oder ohne Mensch.

Das ist der Natur regelrechtlich scheiss egal.
Kommentar ansehen
26.10.2014 17:09 Uhr von Djerun
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
hm sind die ozeane und deren strömungen nicht die hauptakteure was das klima angeht?
Kommentar ansehen
26.10.2014 17:30 Uhr von RD61
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
wow, also ich schlage mal vor demnächst alle Ozeane mit einer Plane abzudecken.Die Finanzierung läuft natürlich alternativlos über Deutschland.Unsere Eliten in Berlin können sich ja schon mal eine neue Bezeichnung für die Umlage auf die Energiekosten ausdenken.Vlt sollte man auch Umlagen auf Gas,Öl,Kohle,Holz usw einführen.
Kommentar ansehen
26.10.2014 18:34 Uhr von Rychveldir
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Aus welchem Jahr stammt diese News? 1960? Natürlich beeinflussen die Ozeane das Klima. Dieser Dreizeiler ist die reinste Lachnummer.

"Ein Klimawandel wird es so oder so geben - mit oder ohne Mensch."

Ja, aber nicht zwangsläufig im selben Ausmaß oder in die selbe Richtung.
Kommentar ansehen
26.10.2014 19:49 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Der Klimawandel ist kein Problem für die Natur, auch wenn es in Europa im Sommer mal 60 Grad hätte, das pendelt sich aus, so wie ein Fieber die Viren killt, ihr wisst was ich meine...

Hier bei mir auf dem Land am Sonntag um 19:30 fühle ich mich wie in einer Fabrik, draussen ein Gerattere von Landschafts Maschinen, das ist nicht mehr normal was da abgeht.... Ein Gestank von verbranntem nassen Holz usw., so habe ich mir das 21. Jahrhundert nicht vorgestellt...


[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]
Kommentar ansehen
26.10.2014 22:07 Uhr von quade34
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Peta... Ich wohne nicht auf dem Land, muss aber trotzdem den Gestank von nassem Holz usw. ertragen. Meine modernen Nachbarn haben sich Kamine angeschafft. In denen wird nun alles verfeuert, was der Garten hergibt. Es ist ja so gemütlich, eben wie auf dem Land.
Kommentar ansehen
26.10.2014 22:52 Uhr von Hallominator
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also wenn ich die News ernst nehmen soll, muss ich ja quasi davon ausgehen, dass die Experten das vorher eben noch nicht gewusst haben.
In dem Fall wäre ich dafür, dass neue Prognosen erstellt werden, was den zu erwartenden Temperaturunterschied in den nächsten Jahren angeht. Neue Statistiken müssten berechnet werden, möglichst schnell.
Bin mal gespannt, was dabei rauskommt.
Kommentar ansehen
27.10.2014 01:21 Uhr von mort76
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Quade,
dann recherchier mal in euren Gesetzen...es gibt viele Einschränkungen für das verbrennen von Gartenabfällen in Wohngebieten, aber das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt.
Es hält sich nur keiner an diese Gesetze, aber in solchen Fällen, wenn auf Beschwerden nicht reagiert wird, tendiere ich zum petzen.

(Meine Nachbarn machen das auch, aber die trocknen alles vor dem verbrennen und verbrennen wirklich nur richtiges Holz und kein Unkraut, sodaß es eher lecker riecht als stört).
Kommentar ansehen
27.10.2014 10:17 Uhr von quade34
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mort... Die Gesetze sind das eine, die Nachweisbarkeit das andere. Kamine werden meist erst abends angeheizt, da ist es dunkel und schwer auszumachen, wo denn der Gestank herkommt. Da auch meist kein Wind weht, wabbern die Qualmwolken kreuz und quer durch Straßen und Gärten. Sogar der zuständige Schornsteinfeger ist dagegen machtlos. Man kann natürlich auch keine Sammelanzeige gegen alle Kaminbesitzer vornehmen.
Kommentar ansehen
28.10.2014 02:25 Uhr von mcdar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
...und der Regen wird aus der Kondensation von Regenwolken produziert...alles wirkt sich aus, da braucht es keine teuren Forschungen...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?