26.10.14 15:12 Uhr
 126
 

Slowenien: Liquiditätslage soll wieder hergestellt werden

In Slowenien werden die größten Banken zu denen unter anderem die NLB oder NKBM gehört wieder mit Gewinnen rechnen können, wie die Sprecher jetzt bekannt gaben.

Damit wird eine voraussichtliche Hilfsleistung für den Kapitalbedarf, die im Raum steht nicht erforderlich sein.

Das Zeichen wird als äußerst wichtig empfunden, um die nötige Sicherheit in den osteuropäischen Banksektor zu bringen. Zuvor wurde vermeldet, dass sich die bulgarische Corpbank in einer finanziellen Notlage befindet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Slowenien, Liquiditätslage, NBL, NKBM
Quelle: t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2014 15:19 Uhr von Klassenfeind
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Gewinnen rechnen können" soll wohl heißen,was genaues weiß man nicht und könnte so kommen ..in der Zukunft ..was wenn es so nicht kommt..was wahrscheinlicher ist,als ein vorhergesagter Lottogewinn.....
Kommentar ansehen
26.10.2014 15:23 Uhr von Arne 67
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und wieviel soll der Europäische Steuerzahler für die Slowenische Liquiditätslage als freiwillige Sonderabgabe noch abtreten?

Da man sich bei dieser Meldung ja nur auf reine Wünsche verlässt und schon jetzt deshalb die Gehälter der Manager an die zu erwünschten Gewinne anpasst.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?