26.10.14 13:21 Uhr
 349
 

Fidor Bank AG wird Opfer von DDoS Attacken

Die Fidor Bank AG war seit Freitag, den 24.10.2014, ca. 18.30 Uhr nach eigenen Angaben Opfer gewaltiger DDoS Attacken. Wärend dieser Zeit war die vollständige Internetpräsenz inkl. aller Services für Kreditkarten offline, wodurch keine Zahlungen mehr möglich waren.

Mittlerweile sind alle Dienste wieder verfügbar, womit auch die weit über 35000 Kunden die Kreditkarte und das Onlinebanking nutzen können. Neben dem Kampf gegen den Angreifer stellte die Fidor Bank Strafanzeige und veröffentlichte ein Erpresserschreiben, das nach den Angriffen eingegangen war.

DDoS Angriffe zielen darauf ab gezielt Webseiten oder Dienste derart zu überfluten, dass diese nicht mehr erreichbar sind. Das IT-Team der Fidor Bank konnte sich mittlerweile wohl erfolgreich schützen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: xyr0x
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Opfer, DDoS, Fidor, Zahlung nicht möglich, Kreditkarten
Quelle: boschert-consulting.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: 290 Kilometer langer Mauerabschnitt an der Grenze zu Syrien fertig
Fußball/1. Bundesliga: VfL Wolfsburg entlässt Trainer Ismael
Dalai Lama - Deutschland darf kein arabisches Land werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?