26.10.14 08:06 Uhr
 1.238
 

Oculus Rift: Trotz Kickstarter-Kampagne hohe Verluste in der Entwicklung

Über die Kickstarter-Plattform hatten die Entwickler von Oculus Rift insgesamt fast 2,5 Millionen Dollar erhalten, um die Datenbrille zu entwickeln. Eigentlich war als Ziel der Kampagne ein Betrag von 250.000 Dollar ausgegeben worden. Trotzdem wurden die Kosten stark unterschätzt.

"Um es ganz klar zu sagen, wir haben mit dem Kickstarter-Projekt Verlust gemacht. Ja, wir haben den Zeitaufwand, das Geld und die Ressourcen, die für die Herstellung von Tausenden in einer chinesischen Fabrik notwendig sind, krass unterschätzt", so der Entwickler.

Zumindest sei Oculus Rift durch die Kampagne sehr bekannt geworden. Im Sommer des letzten Jahres konnte Oculus VR dann Investoren an Land ziehen. Die letztendliche, finanzielle Absicherung erfolgte dann nach der Übernahme durch Facebook.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Entwicklung, Kampagne, Kickstarter, Oculus Rift, Verluste
Quelle: gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ubisoft bringt "Star Trek"-Game für Oculus Rift und Playstation VR (Trailer)
Oculus Rift: Datensammelwut verärgert die Nutzer
Oculus Rift: Vorbesteller müssen wegen Komponentenmangel auf Lieferung warten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ubisoft bringt "Star Trek"-Game für Oculus Rift und Playstation VR (Trailer)
Oculus Rift: Datensammelwut verärgert die Nutzer
Oculus Rift: Vorbesteller müssen wegen Komponentenmangel auf Lieferung warten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?