25.10.14 16:46 Uhr
 603
 

New York: Top-Manager der Deutschen Bank beging Selbstmord

Calogero Gambino, geschäftsführender Direktor und Chef-Syndikus der Deutschen Bank in New York, hat Selbstmord begangen. Der 41-Jährige war elf Jahre lang für die Deutsche Bank in Sachen Rechtsangelegenheiten verantwortlich.

Naheliegend soll für die Ursache seines Freitodes das Thema Manipulationen um den Referenzzinssatzes Libor gewesen sein. Die Deutsche Bank verlor durch die juristisch bedingten Altlasten alleine im vergangenen Quartal 894 Millionen Euro.

Es ist dies bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers der Deutschen Bank. William Broeksmit, gebürtig aus Chicago, brachte sich im Januar in London um. Vermutlich hatte er sich aus Angst heraus - wegen Ermittlungen in seinem Bankumfeld - das Leben genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bank, New York, Manager, Selbstmord, Top, York
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Mond-Proben von Neil Armstrong werden versteigert
New York: Arzt eröffnet Feuer im Krankenhaus - Ex-Mitarbeiterin tot
New York: Schießerei in Krankenhaus - Eine Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2014 16:47 Uhr von spoderman
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
"Selbstmord" scheibt ja wohl in zu sein unter den Topbänkern.
Kommentar ansehen
25.10.2014 17:28 Uhr von ar1234
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
In den letzten Monaten und Jahren segneten doch ziemlich viele Banker das Zeitliche. Ob das wirklich jedesmal freiwillig war?.. nunja, mir solls Recht sein, denn ich glaube kaum, dass die alle ne Blütenweiße Weste hatten. Es ist eher anzunehmen, dass jemand mit ihren Leistungen nicht zufrieden war oder sich nun der Zeugen entledigen möchte.
Kommentar ansehen
25.10.2014 18:22 Uhr von langweiler48
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nur der jahrelang für die ganzen Missstände verantwortlich zeichnete, badet in seinen Millionen ergaunerten Euros. Grüezi Feldfrau
Kommentar ansehen
26.10.2014 00:47 Uhr von Shalanor
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Oh ein Bänker ist tot.
Oh der Chinesische Reissack ist umgefallen.


So nun suchen wir das Thema welches für die Allgemeinheit intressanter ist raus und verfassen einen intelligenten Satz dazu:

Ich persönlich mag keinen Reis aber viele mögen den da sollte man schon auf die Transportkette aufpassen das die nich sooft umfallen.

Nun nehmen wir das uninteressantere Thema:
Keiner wird dich vermissen. Für deinen Reichtum wurden hunderte Arm. Fair wäre es wenn du dein leben auskotzen würdest aber fairness haben wir nicht in dieser Welt.
Kommentar ansehen
26.10.2014 01:53 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Normalerweise würd ich ja sagen, geistig unterste Schublade hier, diese Kommentare.

Aber man muss auch mal Leute über einen Kamm scheren dürfen, die
1. Tausende, wenn nicht gar Millionen andere Existenzen, zur eigenen Bereicherung, auf dem Gewissen haben.
2. nichts dagegen tun, solche Verallgemeinerungen mit entsprechenden Aktionen als unwahr zu deklarieren.

Von daher schließe ich mich den Kommentaren an. Wenn einem jemand überhaupt nicht Leid tun muss, dann sind es derartige Manager, deren Verdienst genausoviel mit ihrer Leistung zu tun hat, wie ihre Abfindung mit der übernommenen Verantwortung.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Mond-Proben von Neil Armstrong werden versteigert
New York: Arzt eröffnet Feuer im Krankenhaus - Ex-Mitarbeiterin tot
New York: Schießerei in Krankenhaus - Eine Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?