25.10.14 16:04 Uhr
 505
 

Bananen-Megafusion zwischen Chiquita und Fyffes ist geplatzt

Der Bananenriese Chiquita wollte mit Fyffes (Irland) eine Fusion eingehen und so der größte Bananenkonzern der Welt werden.

Doch die Aktionäre von Chiquita waren gegen diesen Plan und so kommt diese Megafusion jetzt doch nicht zustande. Jetzt soll es eine Fusion mit dem Safthersteller Cutrale (Brasilien) geben.

"Wir haben beschlossen, das Abkommen mit Fyffes zu beenden und uns mit dem verbesserten Angebot von Cutrale zu befassen", so Chiquita-Chef Edward F. Lonergan.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hersteller, Fusion, Banane
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Die Börse und die wichtigste Bank werden nun von Frauen geleitet
Amazon will 15.000 neue Stellen in Europa schaffen, 2.000 davon in Deutschland
56 Prozent der weltweiten Rüstungsexporte kommen aus den USA und Russland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2014 16:56 Uhr von Knutscher
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also keine MegaChiFy? ??? Schade :p
Kommentar ansehen
25.10.2014 19:04 Uhr von kingoftf
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich esse eigene Bananen aus dem Garten, dagegen kommen die Turbodinger aus Südamerika nicht an.
Kommentar ansehen
25.10.2014 19:52 Uhr von KissArmy666
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtige Details fehlen:

"Chiquita hatte zudem vor, dabei seinen Firmensitz aus Steuergründen nach Irland verlagern zu wollen. Zuletzt hatte es zahlreiche solcher Vorhaben in den USA gegeben, gegen die die US-Regierung ein entschiedeneres Vorgehen angekündigt hat."

Quelle: http://www.tagesschau.de/...

Der eigentliche Grund ist also.. das ein Steuerschlupfloch geschlossen werden soll bzw. schon ist.. und es sich deshalb nicht mehr lohnt sich zusammen zuschliessen.. um Unsummen an Steuern zu "umgehen"

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Richard Lugner über seinen Opernballgast Goldie Hawn: "Früher war sie hübsch"
Fußball: Englischer 150-Kilo-Ersatztormann mampft während Spiel Sandwich
Türkei: Verzweifelte Flüchtlinge verkaufen Organe, um nach Europa zu gelangen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?