25.10.14 13:41 Uhr
 4.661
 

Bayern beharrt auf Sargbestattung von Muslimen

In Bayern gibt es bei Beerdigungen nach wie vor die Vorschrift die Verstorbenen in Särgen zu bestatten. Diese Regelung widerspricht den muslimischen Regeln, die das Einwickeln der Toten in mehreren Leinentüchern vorsehen. Auch in Sachsen und Sachsen-Anhalt ist eine Sargbestattung Pflicht.

Trotzdem gibt es in einigen bayrischen Städten, wie Regensburg oder Nürnberg, Ausnahmen. In Regensburg etwa wurde schon 1999 ein muslimisches Gräberfeld angelegt, was kürzlich erweitert wurde. Nürnberg kann seit 1989 sogar mit einer eigenen Muslime-Abteilung mit 300 belegten Gräbern aufwarten.

Die Beerdigung mittels Leinentüchern für Muslime hat für den muslimischen Bestatter Mohamed Oudrefi einen einfachen Grund: "Wir sind aus Erde und kehren zur Erde zurück". Dazu kommt die immerwährende Totenruhe bei den Muslimen. Eigene Friedhöfe für Muslime gibt es allerdings nur in Nordrhein-Westfalen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Friedhof, Muslime, Sarg
Quelle: abendzeitung-muenchen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama warnt Donald Trump in seiner letzten Rede vor Invasionen
Thailand: Regierung leitet Ermittlungen gegen BBC wegen Majestätsbeleidigung ein
US-Wahlauszählung: Hillary Clinton liegt nun sogar 2,7 Millionen Stimmen vorne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2014 14:27 Uhr von z3us-TM
 
+47 | -11
 
ANZEIGEN
so tragisch und schlimm es auch ist einen lieben menschen durch den tot zu verlieren,
das drama heute ist das dieses schamlos ausgenutzt und benutzt wrd so eine kiste egal wie gross kostet max. 50 euro. verkauft wird der span für tausende !!!!

zum Glück war mein Papa bei einem Bestatter angestellt ( daher kenn ich die preise ) hey eine Beisetzung kostet alles in allem netto je nach gemeinde, von 400 - 600 euro .. und von den 8000 steckt sich der Bestatter 7000 in die eigene Tasche ! denn da fragt keiner mehr nach... und wenn dann unter 1 % wer bei Mathe aufgepasst hat weiss was ich meine
Kommentar ansehen
25.10.2014 14:33 Uhr von HumancentiPad
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
Tja mit so einem Sarg für ca 6000€ und mehr macht man halt ordentlich Gewinn.
Kommentar ansehen
25.10.2014 14:47 Uhr von astaroth92
 
+17 | -21
 
ANZEIGEN
Abgesehen von den Sargpreisen:

Integration
Kommentar ansehen
25.10.2014 14:55 Uhr von GulfWars
 
+40 | -3
 
ANZEIGEN
Ich bin zwar kein Moslem Fan,und ein Problem den Kadaver nur in Säcke zu hüllen und ohne Holzkiste in der Erde verotten zu lassen, sehe ich nicht. Wenn ich mir Haare oder Nägel abschneide, kommen die auch in die Toilette oder Mülleimer und werden nicht mühsam in Holz gehüllt.

Dieser ganze Totenkult ist ein super Geschäft, wie die Bestatter es schaffen nicht vor lachen den Sarg fallen zu lassen und immer so ernst zu gucken find ich jedes mal beeindruckend.

In der Familie wurde zum Glück alles schon vorher abgesprochen und wir sind alle der ansicht, so preiswert wie möglich und bloß kein Grab mieten. Entweder Anonym auf den Acker oder ins Meer schütte.
Sowas sollte man wirklich zu lebzeiten besprechen. Der Tot gehört zum Leben.
Kommentar ansehen
25.10.2014 14:59 Uhr von Aviator2005
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
... Weil die Bestattermafia das mit allen Mitteln zu verhindern weiss.....

Eine Beerdigung MUSS Teuer sein, das ist nun mal so in Deutschland. Eine Bekannter arbeitet als Bestatter.... der hat bei einem Bier erzählt, was da wirklich abgeht... z3us-TM hat da vollkommen recht (Warum er dann Minus bekommen hat, kann ich nicht verstehen).

Naja, wir sind uns im Freundeskreis und in der Familie einig..... wenn wir irgendwann verbuddelt und verbrannt werden, dann so günstig wie möglich... kein Schnick und kein Schnack.. nen Karton von IKEA sollte reichen...

Den Platz zum Trauern und der Erinnerung werden wir im World Wiede Web haben.

Wer brauch da schon ein überteuertes Erdloch...

Ich hoffe, dass die Muslime an anderer Stelle damit durchkommen (Ausübung der Religionsfreiheit.. Artikel 4 GG).

Diese Friedhofsmafia geht uns schon allen seit Jahren auf den Sack.... (Für das Geld, was wir für die Familie schon ausgegeben haben, hätten wir ein Waisenkind zu uns nehmen können und es groß ziehen können.)...
Kommentar ansehen
25.10.2014 15:03 Uhr von osssssis
 
+17 | -17
 
ANZEIGEN
Wir leben im Jahr 2014 und nicht mehr im Mittelalter. Muslime dürfen auch in Särgen bestattet werden,aber dieses Volk beharrt ja immer auf irgendwelche Sonderrechten.
Kommentar ansehen
25.10.2014 15:15 Uhr von El-Diablo
 
+10 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.10.2014 15:41 Uhr von El-Diablo
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
@ ouster

Interessante Frage, wo ist denn die Heimat eines deutschen Muslims?
Kommentar ansehen
25.10.2014 15:54 Uhr von KissArmy666
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
alle Menschen sind gleich.. jaja.. aber in nem extra Bereich, weg von dem Christenabschaum beerdigt werden wollen..
Kommentar ansehen
25.10.2014 16:01 Uhr von Humpelstilzchen
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
"Die deutsche Bestattungsmafia"; genau das isses!
Hier muss jeder Scheiss richtig Geld kosten!
Egal was, es ist richtig teuer!
Kann auch jedem nur anraten, beim Einsargen dabei zu sein, es könnten sonst Kosten für Leichenhemd usw. berechnet werden, obwohl die Leistungen garnicht erbracht wurden!
Kein Spass, hier wird beschissen, was das Zeug hergibt!!!
Ist auch Charakteristisch für dieses ganze kapitalistische System!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 16:20 Uhr von ThomasHambrecht
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Interessant, was da manche so schreiben - von wegen billig im Karton beerdigt.
Wir haben in Deutschland jedoch eine Bestattungspflicht. Und keiner von euch hat das Recht dir Leiche im Krankenhaus abzuholen, zuhause im Keller zu kühlen und selbst im Garten zu verbrennen. Das darf eben nur das Bestattungsunternehmen.
Wer nicht gerade Sozialhilfeempfänger ist, um sich befreien zu lassen, muss in den sauren Apfel beißen und als Erbe auch diese Kosten tragen.

Mir wäre es auch lieber, dass die Leiche ohne Sarg verbrannt wird und gar nicht erst in der Urne den Boden kommt. Aber das funktioniert in Deutschland leider nicht.
Ich weiß wovon ich rede - ich habe die Rechnungen auf dem Tisch.
Kommentar ansehen
25.10.2014 16:54 Uhr von jschling
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ ThomasHambrecht und die 2-3 anderen mit ähnlicher Aussage:

ist es damit korrekt ?
nur weil ihr euch nicht aufregt und es hinnehmt, muss das jemand anderes, egal welcher Rasse und Religion, nicht auch gleich tun.
Eine Bestattungspflicht auf einem Friedhof, idR abseits von genutze Grundwasserreseven angelegt, finde ich soweit OK. Ebenso keine Heimverbrennungen von Grillprofis usw sind rechtlich OK für mich.
ABER warum muss der tote Körper in einen Sarg, welcher je nach Qualität nach 6 Monaten bis 3 Jahren eh einbricht ? eine völlig schwachsinnige Vorschrift, wahrscheinlich vom Bestatterverband über Lobbyarbeit gesetzlich verankert, denn wirklich Sinn mach es nicht.
Kommentar ansehen
25.10.2014 17:08 Uhr von holly47
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die immerwährende Totenruhe heisst das Grab darf nach 25 Jahren nicht neu belegt werden oder was
Kommentar ansehen
25.10.2014 17:20 Uhr von Floppy77
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Immerwährende Totenruhe...in einigen Tausend Jahren ist die ganze Erde dann ein einziger Friedhof.
Kommentar ansehen
25.10.2014 17:52 Uhr von Truth-Hahn
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Verbrennen, Asche verstreuen und gut ist... egal was die Märchenbücher dieser Welt vorgeben. Mittlerweile sollten wir schlauer als die alten Ägypter sein.
Kommentar ansehen
25.10.2014 18:47 Uhr von Fishkopp
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Wenn man nicht mit den Regeln des Landes wo man sich "ausgesucht" hat zu Leben konform geht, dann soll man bitte den Leichnam des Verstorbenen in sein Heimatland verbringen und dort verbuddeln lassen worin man will meinetwegen in ner Keksdose. Die Alternative dazu ist recht leicht : Go Home ! Ich kapiere nicht das man überhaupt darüber nachdenken muss die Gesetzeslage für sowas zu ändern. Was ein Bestatter für Kohle abgreift ist ne ganz andere Kiste, das ist sicherlich unverschämt aber hey, hier arbeiten Notare die machen ne lächerliche Unterschrift unter irgendwas und verdienen tausende daran. Architekten haben einmal ein Haus entworfen mit Statik usw. dann legen sie das in die Schublade und verkaufen das später mehrfach ohne nochmal einen Finger krum zu machen für richtig Schotter. So ist die Welt nunmal.

[ nachträglich editiert von Fishkopp ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 19:00 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ne is klar! So ist die Welt nun mal?
Und wenn alles Arschgeigen und Abzocker sind, dann ist das normal?
Irgend wann ist aber mal gut, mein Freund!
Diese Abzockermentalität ist weder eine Charakterstärke noch sonst ein edles tugendhaftes Verhalten! Das ist einfach dass, was es ist, nämlich Beschiss der allerfeinsten Sorte!
Und der wird immer mit irgend welche fadenscheinigen Argumenten "gerechtfertigt"!
So nach dem Motto:" Das war schon immer so und das wird auch immer so bleiben!"
Ja ne is klar! Dann mal immer kräftig drauf los! Mal sehen, wo das endet!!!

Oh, ich vergass! Es gibt auch ehrliche Menschen! Gott sei Dank!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 19:12 Uhr von kingoftf
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Zum Glück herrscht hier keine Friedhofspflicht und fast jeder wird eingeäschert, die Urne kann man am nächsten Tag abholen und damit machen, was man will.

Kosten hier auf Teneriffa, Einäscherung plus Urne knapp 2000 Euro.
Kommentar ansehen
25.10.2014 19:43 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man bedenkt, dass fast jeder Ältere Titan Implantate im Körper hat, wäre es eigentlich mal sinnvoller, dass man eine Feuerbestattung zur Pflicht macht...

Immerhin gehen durch die normalen Bestattungen unmengen an Gold,Titan usw. verloren...
Kommentar ansehen
25.10.2014 19:53 Uhr von kuno14
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
quatsch,sachsen sind sparsam wie schwaben.würde sagen wir grillen gern,aber aus pietätsgründen lass ich das mal.
Kommentar ansehen
25.10.2014 20:28 Uhr von Prachtmops
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
eigene friedhöfe für muslimen...
ich glaub es hakt.

bisher dachte ich immer wir deutschen wären die bösen rassisten, aber irgendwie hab ich heute nen anderes gefühl.
Kommentar ansehen
25.10.2014 21:02 Uhr von Rechtschreiber
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ich sehe bei einer Bestattung ohne Sarg einfach riesige Hygiene- und Ansteckungsprobleme. Ein Sarg ist ein verschlossener Kasten. Neutral und halbwegs hygenisch.
Kommentar ansehen
25.10.2014 21:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@kingoftf
So ein saudämliches Gerede mit Teneriffa.

In Deutschland bekommst du die Urne nicht ausgehändigt. Du kannst sie allerdings nach Teneriffa überführen lassen, mit richtig geilen Zusatzkosten.
Wir haben in Deutschland Friedhofzwang:
http://de.wikipedia.org/...

Und bei der Seebestattung musst du jemanden bezahlen, der deine Urne an einer erlaubten Stelle ausschüttet. Du darfst nur nebendran stehen.
Kommentar ansehen
25.10.2014 21:39 Uhr von Carolan
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Jüdische, sowie mohamedanische Gräber "dürfen " nicht neu belegt werden. Deutsche Gräber werden nach 25 Jahren eingeebnet, oder man zahlt nochmal. Ich fühle mich diskriminiert, aber wie! Landnahme auch im Tod. Was bilden die sich eigentlich ein? Bin sauer :( Leichentuch mag in die Wüste passen- hier wegen dem Wasser nicht!
Kommentar ansehen
26.10.2014 00:19 Uhr von shadow#
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Friedhofszwang, Sargzwang und strikte Vorgaben bei der Gestaltung der Gräber - die heilige Dreieinigkeit der Geschäftemacherei.

@ holly47
Nein, bei Moslems und Juden im Idealfall nicht.
Dass aber beispielsweise Großstädte wie Istanbul nicht zu 80% aus Friedhöfen bestehen und du auch auf dem nächsten Dorffriedhof in Deutschland Gräber aus Achtzehnhundertirgendwas finden kannst zeigt, dass das in der Praxis kein Problem darstellt.

@ Rechtschreiber
Welches Ansteckungsproblem, wenn der an Altersschwäche verstorbene Opa innerhalb von 24h nach dem Tod begraben wird?

@ Carolan
Die in Deutschland üblichen Särge haben keinerlei positiven Effekt auf das Grundwasser sondern verzögern und konzentrieren das Problem eher. Wobei es eigentlich keines gibt, da Leichenkonservierung mittels Chemikalien in Deutschland unüblich ist.
Und du glaubst doch wohl nicht im Ernst, dass diese Friedhöfe oder Friedhofsbereiche andere Geschäftsmodelle als das übliche Abo haben?

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bezahlte Demo vor TrumpTower? Flashmob fordert John McAfee als Cyberberater
Münchner Flughafen: Syrerin zum 14-mal beim illegalen Einreisen geschnappt
Großbritannien: Erstmals mehr Vinyl-Verkäufe als Musik-Downloads


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?