25.10.14 10:42 Uhr
 1.080
 

App-Entwickler erhält Porno-Post von Apple

Der amerikanische App-Entwickler "Ngen Works" beschwerte sich, dass er eine E-Mail mit einem Porno-Bild von Apple erhalten haben soll. Apple wollte den Entwickler darauf aufmerksam machen, wie leicht man mit seinen Apps an pornografisches Material komme.

Den Beweis dafür schickte Apple gleich als Screenshot per Mail mit. Auf dem angehängten Bild sei ein masturbierender Mann zu sehen gewesen.

Der Chef von Ngen-Works sagte: "Sie haben meine Mitarbeiter mit Material konfrontiert, das Apple selbst als anstößig empfindet. Es gibt bessere Wege, Leute vor anstößigem Material zu schützen. Ein Anfang wäre es, nicht gegen seine eigenen Grundsätze zu verstoßen!"


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: M@RCO2000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Apple, Porno, Post, App, Entwickler
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McDonald´s verlegt Zentrale wegen Steuerermittlungen von Luxemburg nach London
Schweiz: Firmen müssen Luxusuhren wegen mangelnder Nachfrage rückimportieren
Bombardier streicht 2.500 Stellen in Deutschland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2014 10:54 Uhr von max.mustermann2014
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Worüber regt der sich auf? Er hat doch mit seinem Team diesen Scheiss programmiert.
Weiter so Apple..
Kommentar ansehen
25.10.2014 11:16 Uhr von jschling
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
oh Gott, der arme Kerl
wahrscheinlich wird er niemals wieder angstfrei auf einen Monitor gucken können = zu 100% arbeitsunfähig für den Rest seines Lebens.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizeigewerkschaftler Rainer Wendt: "Wir schieben die Falschen ab"
Bayern beschließt nach 16-stündiger Debatte kontroverses Integrationsgesetz
Richard "Mörtel" Lugner schickte seiner Frau nach "Promi Big Brother" Kündigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?