25.10.14 09:18 Uhr
 471
 

China: Volkswagen/FAW stehen Demonstrationen von Jetta-Käufern bevor

Wegen unterschiedlichen Auffassungen über die Problemlösungen bei 563.000 zurückgerufenen PKWs des Modell VW Sagitar (Jetta) wurden in China die Besitzer am Sonntag zu Demonstrationen aufgerufen. Dabei geht es um einen angeblichen Konstruktionsfehler beim Längslenker an der Hinterachse.

Den Austausch der Längslenker lehnt der Joint Venture Betrieb von Volkswagen, FAW, ab, da ein solches Auswechseln seiner Meinung nach unnötig sei. Zudem würden der FAW dadurch Reparaturkosten in Höhe von 250 bis 380 Mio. Euro entstehen.

Zum Vorwurf, dass ein möglicher Bruch des Längslenkers während der Fahrt einem Konstruktionsfehler geschuldet sei, argumentiert dagegen FAW, dies sei den Fahrgewohnheiten der Chinesen anzulasten. VW/FAW bietet eine kostengünstige Reparatur (insgesamt 3,8 Mio. Euro) mittels Blechumkleidung an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Auto
Schlagworte: China, Volkswagen, Jetta
Quelle: german.people.com.cn

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote für viele Diesel ab 2018 beschlossen
Stuttgart: Ab 2018 herrscht für ältere Dieselautos ein Fahrverbot
Kommt blaue Plakette schon 2018?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?