25.10.14 09:05 Uhr
 1.076
 

Russland: Wladimir Putin erteilt Totalitarismus eine Absage

Russlands Präsident Wladimir Putin hat am vergangenen Freitag in Sotschi geäußert, dass eine Rückkehr zum Totalitarismus für Russland keine Option sei. Dies würde nur in eine Sackgasse führen, so Putin.

"Wir haben viel in unserem Leben zu ändern, was wir denn auch tun, allerdings nicht mit Hilfe von Revolutionen. Revolutionen hat es im 20. Jahrhundert genug gegeben, das reicht. Russland setzt auf Evolution", so Putin weiter.

Putin äußerte dies während der 11. Konferenz des internationalen Diskussionclubs Waldai in dem Schwarzmeer-Kurort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Wladimir Putin, Absage, Putin, Totalitarismus
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump
Berlin: Angela Merkel empfängt Wladimir Putin erstmals seit Ukraine-Krise

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.10.2014 10:19 Uhr von UICC
 
+8 | -16
 
ANZEIGEN
Boh was? Will er seine Diktatur jetzt aufgeben?
Kommentar ansehen
25.10.2014 10:41 Uhr von ar1234
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
Irgendwie höre ich das in der selben Stimme, wie den allgemein bekannten Satz "Niemand hat vor, eine Mauer zu errichten".
Kommentar ansehen
25.10.2014 10:43 Uhr von hasennase
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
für nen euro ist er jetzt wohl bereit jedes lied zu singen. das ganze geschwätz nützt ihm nichts denn er muss auf die ostukraine verzichten um ein lösung für die krim zu bekommen. oder er ist bald pleite.
Kommentar ansehen
25.10.2014 11:12 Uhr von wer klopft da
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
@Hasennase

Russland hat nach China und Japan die drittgrößten Geldreserven. zwar keine Billionen aber 350Milliarden + Goldreserven. Deutschland ist auf Platz 18 gefallen. Also mach dir nicht all zu große Sorgen um Russland.
Kommentar ansehen
25.10.2014 11:22 Uhr von ar1234
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@wer klopft da: Diese Geldreserven werden nicht ewig halten. Im Gegenteil. Das meiste wird innerhalb von 1 oder 2 Jahren weg sein. Davon geht Russland aber nicht drauf. Es wird dann das selbe gemacht, wie in allen sich selbst isolierenden Ländern (ehemalige DDR, Kuba, Nordkorea, ). Man fängt an, an der Infrastruktur und Bevölkerung zu sparen, bis alles, aber auch wirklich absolut alles im Arsch ist. Kann sich bei Russland locker noch so einige Jahrzehnte hinziehen. Das wird für die Bevölkerung ein böses Erwachen werden, denn die Wirtschaftsleistung von Russland ist ohnehin schon sehr gering: http://de.wikipedia.org/...



[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 11:55 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Peinliche News!
Kommentar ansehen
25.10.2014 11:56 Uhr von Maika191
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@ar1234
Und bei uns im Westen wird nicht an der Bevölkerung und an der Infrastruktur gespart?

Nur um mal über den Tellerrand hinauszublicken ;)
https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
25.10.2014 11:57 Uhr von architeutes
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
Putin scheint das Bedürfnis zu haben rund um die Uhr zu beteuern was für ein gutes Herz er doch hat.
Bei dieser Eigenschaft könnte man ihn als Sprecher für das "Wort zum Sonntag" anwerben ,da erreicht er mehr Menschen die wie er fühlen. Amen.

[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 12:09 Uhr von wer klopft da
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
@ar1234

Also in Russland scheint keiner Angst zu haben vor einer Kriese. Dort wird gebaut bis der Arzt kommt. Sehr viele aktive Baustellen habe ich gesehen , speziell Infrastruktur und Wohnungen.
"Man fängt an, an der Infrastruktur und Bevölkerung zu sparen, bis alles, aber auch wirklich absolut alles im Arsch ist"
Du musst nicht nach Kuba oder Korea reisen. Schau dir die Deutsche Infrastruktur an , Autobahnspuren werden gesperrt und nicht repariert weil mal wieder kein Geld da ist, denn es wurde gerade an Griechenland, Spanien, Italien, Ukraine etc überwiesen.
Kommentar ansehen
25.10.2014 13:08 Uhr von CoffeMaker
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Amüsant. Bei uns wählt man Politiker die nichts zu sagen haben und nennen das Demokratie. In Ländern wo die Völker ihre Politiker wählen die wirklich Macht ausüben nennen wir das Diktatur oder Regime.
Man kann wirklich gut sehen was westliche Propaganda so in den Gehirnen erzeugt das sie unser verlogen verheucheltes System besser findet als andere Arten der Demokratie in der die Repräsentanten noch wirklich Macht haben und nicht die Handpuppen anderer sind.
Kommentar ansehen
25.10.2014 13:17 Uhr von ar1234
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@Wer klopft da: Baustellen gibts auch in Griechenland und Italien. Auch in Nordkorea gibts zahlreiche Baustellen. Die geilste ist ja das Riesenhotel. Baustellen sind kein Indikator für Wohlstand. Vor allem, wenn sie sich auf Ballungszentren konzentrieren.

Dass Deutschland momentan auch runtergewirtschaftet wird, sollte nicht unbedingt als Entschuldigung für die Selbstzerstörung anderer Länder herhalten. Andrenfalls könnten sich alle mit der Erwähnung von nordkoreanischen Verhältnissen entschuldigen. Oder siehst du das anders?

@Coffeemaker: Was Putin in Russland macht, ist nicht nur Macht ausüben, sondern Willkür. Unterdrückung von Randgruppen und unpassenden Meinungen sind ebensowenig im Sinne des russischen Volkes, wie der momentane kalte Eroberungskrieg, der mit Taktiken geführt wird, die an die Anfänge des zweiten Weltkrieges erinnern. Man kennt ja noch vom Geschichtsunterricht die nicht ganz freiwilligen Anschlüsse von Nachbarländern ans Reich und den aktiv betriebenen Schutz der Deutschen im Ausland bevor der eigentliche Krieg losging.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 13:38 Uhr von wer klopft da
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ar1234

Ich meinte damit das man mal mit offenen Augen durch unser Land gehen sollte. Denn hier sieht´s mit der zukunft auch nicht rosig aus.
Um neutral bei der deutsch-russischen Politik zu sein empfehle ich das europäische Ausland. Dort wird noch neutral berichtet. Dieses rumm gehacke der deutschen Presse ist nicht normal und sollte jedem klar sein.
Also wenn Wohnungsbau nichts mit wohlstand zu tun hat , dann weiss ich nicht weiter. In Russland sind 80-85% der Wohnungen Eigentum der Bevölkerung. Der m2-preis liegt im randgebiet von Moskau bei Ca. 2500 Dollar. Wie hoch ist in Deutschland der Anteil an eigentumswohnungen?
Kommentar ansehen
25.10.2014 14:46 Uhr von ar1234
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@wer klopft da: Die Zustände in Deutschland sind ebensowenig eine Entschuldigung für Russlands Taten, wie die Zustände in Nordkorea die Taten des Westens entschuldigen könnten.

Du sagst, den Russen gehts gut? Naja, ich wage es zu bezweifeln. Bilder, wie diese, sehe ich auf dieser Webseite regelmäßig:

http://englishrussia.com/...

Wohneigentum mag verbreitet sein. Klar, weil einerseits die russichen Gebäude ganz andere Standards haben, als die deutschen Gebäude, andererseits aber auch, weil viele Regionen von Russland dermaßen tot und verlassen sind, dass man die Wohnungen dort fast für lau oder gar für lau bekommt. Von den dort üblichen Löhnen und wie gut man damit auskommen kann wollen wir besser gar nicht erst nicht reden.

Die quadratmeterpreise für Moskau sind aber mit 2500 Dollar schon ganz schön happig, wenn man die dortigen Verhältnisse und Löhne bedenkt. Da bekommt man schon für doppelt so viel was in Berlin: http://www.immowelt.de/...

Und ich glaube nicht, dass die Löhne in Russland halb so hoch sind, wie bei uns.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
25.10.2014 15:05 Uhr von hasennase
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@wer klopft da
erstens mach ich mir keine sorgen um russland. ich bin froh wie efektiv die sanktionen greifen. deine aussage hinsichtlich der goldreserven zeugen von deinen ökonomischen unverständnis. die gold reserven italiens und frankreichs sind doppelt so hoch, die von deutschland 3 mal so groß, und ie der usa 8 mal höher. also wenn es um weit pinkeln geht ist russland schon lange abgemeldet. da der rubel nichts mehr wert ist, die wirtschaft verrottet und nicht mehr wettbewerbsfähig ist, die börse implodiert ist das einzige was in russland noch ein bisschen wert hat das gold.
Kommentar ansehen
25.10.2014 23:52 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ar1234: Eine Unterdrückung von Randgruppen gibt es auch in Deutschland. Thema freier Journalismus!
Du kannst aber auch hier im Forum anfangen.Weil du akzeptierst hier auch keine anders denkenden oder User deren Meinung von deiner abweicht.

Thema Pleite Russlands: Russland hätte die Möglichkeit sich nicht nur frei von EUSA zu machen,sondern die EUSA auch finanziell zu erheblich zu schädigen. Dafür benötigten sie maximal 2 Jahre. Und dafür reichen deren Rücklagen.
Leider ist in Russland noch keiner auf diese Idee gekommen.In Europa darf man darüber nicht nachdenken,geschweige in diese Richtung forschen.

Ich warte alles erst mal ab.
Kommentar ansehen
26.10.2014 09:55 Uhr von ar1234
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Einerwirdswissen: Wie Russland mit seiner geringen Wirtschaftsleistung ernsthaften Schaden anrichten möchte, ist mir ein Rätsel. Russland ist nur in einer Hinsicht bedeutsam... milllitärisch. Doch deren Wirtschaftsleistung beträgt 1/16 von der Wirtschaftsleistung der EUSA, wie du den Westen so schön nennst. Daher kann Russland den Westen alleine ebenso schädigen, wie ein kleiner Eckladen einen Supermarkt schädigen kann.

Etliche Asiatische Länder (China, Japan, Indien) und amerikanische Länder hätten durchaus die Macht, den Westen zu schädigen. Jedoch sind die meisten starke Exporteure und Importeure und werden es daher tunlichst unterlassen ihre Kunden und Abnehmer zu schädigen. Im Gegenteil, sie werden sich möglicherweise aus puren Eigeninteresse von den Russen distanzieren und weiter mit den Westen handeln. Man kann in der heutigen technologisierten Welt nicht mehr auf Handelspartner verzichten. Jeder Computer und Fernseher kommt von überall her. Chips aus Amerika, Platinen aus China, Montage in Indien, Rohstoffe aus Brasilien, China, Kanada und co.... Und ein fehlendes Teil und der Computer läuft nicht mehr. Schon zu Hitlers Zeiten war die Lossagung vom Handel ein Problem. Damals konnte man es gerade noch so mit Heimstoffen lösen,... mehr schlecht als recht. Heutzutage reichen Heimstoffe bei weitem nciht aus. Die Produktion von Dingen ist anspruchsvoller geworden. Größere Fabriken und teurere Maschinen. Das baut sich nciht so mal eben. Wer sich von Handelspartnern lossagt, schießt sich als erste selbst ins Knie.
Kommentar ansehen
26.10.2014 18:02 Uhr von spamverdacht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
PUTIN GO HOME
Kommentar ansehen
29.10.2014 00:38 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"wie der momentane kalte Eroberungskrieg"

Und wie nennst Du das Gebahren der USA, sich die Welt bzw. deren Rohstoffe einzuverleiben (wobei die Bewohner der jeweiligen Regionen natürlich sehr im Weg sind und deshalb deren Ausmerzung legitim)?

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Putin in Rede an Nation:"In vielen Ländern herrscht zunehmend Anarchie"
Russlands Präsident Wladimir Putin beglückwünscht Donald Trump
Berlin: Angela Merkel empfängt Wladimir Putin erstmals seit Ukraine-Krise


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?