24.10.14 09:17 Uhr
 1.197
 

Werden Reisen zwischen Galaxien und Zeit durch Wurmlöcher jemals möglich sein?

John Archibald Wheeler´s Quantenschaumtheorie ist die Kombination zwischen der Quantenfeldtheorie und der allgemeinen Relativitätstheorie. Demnach wären die spontan auftretenden Wurmlöcher nur sehr winzig und hätten eine Planck-Länge von gerade einmal 10 hoch minus 33 Zentimeter.

Zu klein, um irgendeinen sinnvollen Gegenstand hindurch zu schicken. Nur Exotische Materie, noch eine nur hypothetische Materie mit negativer Energiedichte, könnte die Wurmlöcher vergrößern und stabilisieren. Icarus Interstellar, eine unabhängige Weltraumorganisation, ist auf der Suche danach.

Weitere Probleme sprechen gegen die Raumzeitreise durch Wurmlöcher. Wäre sie möglich, müsste es bereits irgendwelche Hinweise auf eine bisher erfolgte Nutzung davon geben. Zweitens, könnte sich nur Exotische Materie auf die Reise begeben. Alle anderen Stoffe würden das Wurmloch kollabieren lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Zeit, Reisen, Icarus Interstellar, John Archibald
Quelle: popsci.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smarter Lautsprecher Google Home auch bald in Deutschland verfügbar
Nintendo kriegt viel Kritik für seinen neuen Online-Dienst der Switch
Deutsche Bahn/ICE: Sicherheitsmängel im WLAN

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2014 09:19 Uhr von blade31
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Werden Reisen zwischen Galaxien und Zeit durch Wurmlöcher jemals möglich sein?"

Keine Ahnung, frag mal den Typen von Trendsderzukunft...
Kommentar ansehen
24.10.2014 10:34 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
die news sagt eigentlich nichts aus.
Kommentar ansehen
24.10.2014 11:36 Uhr von Phyra
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"nur sehr winzig und hätten eine Planck-Länge von gerade einmal 10 hoch minus 33 Zentimeter. "

der satz ist falsch, die Planck Länge ist keine eigenschaft sondern eine konstante.
Kommentar ansehen
24.10.2014 15:48 Uhr von Stray_Cat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"Wäre sie möglich, müsste es bereits irgendwelche Hinweise auf eine bisher erfolgte Nutzung davon geben."

Das ist nicht schlüssig.

Um 1850 herum hätte man mit der gleichen Prognose-Wahrscheinlichkeit sagen können "wären Handys möglich, müsste es bereits ..."

Die Aussagen in dem Artikel gehen von derzeit bekannten Fakten aus. Davon eine Prognose abzuleiten, kann nur zu einer kurzfristigen Richtigkeit derselben führen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tour de France: Brite Christopher Froome gewinnt zum vierten Mal die Rundfahrt
Hamburg: Massenschlägerei im Flüchtlingsheim - Polizist gibt Warnschuss ab
Bundeskriminalamt (BKA): Terrorgefahr durch "Reichsbürger"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?