23.10.14 20:34 Uhr
 1.449
 

USA: Ebola-Virus-Plüschtier ist ausverkauft

Die Spielzeugfirma "Giant Microbes" hat aus dem derzeit grassierenden Ebola-Virus ein Plüschtier gemacht.

Das Spielzeug ist mittlerweile komplett ausverkauft, wie das Unternehmen mitteilt.

Die auf Krankheiten spezialisierte Firma sagt zu ihrem eigenwilligen Produkt: "Seit seiner Entdeckung im Jahr 1976 wurde Ebola zum T-Rex der Mikroben".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Virus, Ebola, ausverkauft, Plüschtier
Quelle: huffingtonpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.10.2014 01:01 Uhr von Yoshi_87
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Krank? Habgierig? Bist du 12?
Die Firma macht das schon recht lange mit allen Möglichen Viren, daran ist nichts verwerfliches dran.
Dazu kommt das die neben den Krankheiten auch Dinge wie Hirnzellen als Plüschtiere verkaufen.
Eher erfüllen sie damit einen Bildungsauftrag.

Das Ebola Plüschtier gibts bei denn schon seit fünf Jahren und ist jetzt nur wegen des medialen Hypes ausverkauft.

[ nachträglich editiert von Yoshi_87 ]
Kommentar ansehen
24.10.2014 05:50 Uhr von Stray_Cat
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Etwas Bescheuertes wird nicht dadurch Besser, dass es schon seit was weiss ich wieviel Jahren so gemacht wird. Und "Bildungsauftrag"? Na ja, die Kids wissen dann vielleicht, wie das Virus oder die Gehirnzelle aussehen.

Kann aber auch gut sein, dass sie gar nicht erst soviel dazu erklärt bekommen, dass sie es einordnen können. Wenn einer einen Teddybären verschenkt, erklärt der ja auch nicht, was ein Bär so frisst, wo er lebt, wie groß die Populationen sind.

Also ich find´s auch makaber.
Kommentar ansehen
26.10.2014 15:16 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Für mich sieht dieses Ebola-Plüschtier zwar eher wie ein verkorkster Wurm aus, aber egal! So lange es Anbieter gibt, wird es auch Abnehmer geben. So ist das nun einmal in unserer Gesellschaft. Selbst mit Scheiße kann man Geld verdienen. Man muss Sie nur "Gut benennen" (Compo Guano)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kuba: Acht Tote bei Absturz von Militärflugzeug
Standard-Akku soll durch Nickel-Zink-Akku ersetzt werden
Französischer Botschafter wegen unislamischem Sitzen gerügt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?