23.10.14 17:40 Uhr
 513
 

Klinikum Greifswald: Ärzte kämpfen um das Leben eines misshandelten Säuglings

Am Anfang der Woche kam ein drei Monate altes Mädchen in das Greifswalder Klinikum. Es hatte ein Schütteltrauma. Der Säugling befindet sich in einem sehr kritischen Zustand.

"Wir gehen davon aus, dass einige Verletzungen bereits älter sind", erklärte der Stralsunder Staatsanwalt Ralf Lechte.

Der Vater des Kindes wurde festgenommen. Er erklärte aber, dass er mit der Tat nichts zu tun habe und beschuldigt die Mutter des Kindes.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Leben, Greifswald
Quelle: ndr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2014 18:21 Uhr von Kaseoner13
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Boah, wenn ich so etwas lese werde ich richtig sauer. Was sagt denn der Vater zu den "alten" Verletzungen? Hat er nicht mit bekommen oder was? Die beiden Erzeuger sollte man ins Koma schütteln. Wollen wir hoffen, dass die Kleine es übersteht!
Kommentar ansehen
24.10.2014 09:14 Uhr von sooma
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Verhütung = Fremdwort...

"Die aus dem Land Brandenburg stammende Familie mit insgesamt drei Kindern wohnt erst seit wenigen Monaten in Dranske auf der Insel Rügen. Die Mutter soll dort eine Ausbildung in der Hotelbranche begonnen haben. Der Vater hatte sich währenddessen um die drei Kinder gekümmert. Die beiden älteren Geschwister sind dreieinhalb und zwei Jahre alt."
http://www.nordkurier.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?