23.10.14 19:49 Uhr
 283
 

Großbritannien: 1.500 Anhänger der Scientology-Sekte feiern Jubiläum

Rund 1.500 Sekten-Anhänger aus allen Teilen der Welt feierten vergangenes Wochenende das 30-jährige Jubiläum der internationalen Vereinigung der Scientologen.

Unter den Gästen waren auch Nancy Cartwright, die Stimme von Bart Simpson und Jive Aces, eine Band, die für Unterhaltung sorgte.

Das Drei-Tage-Festival brachte zudem noch eine Spendensumme in Höhe von 30.000 Pfund (ca. 38.000 Euro) ein, die zwei karitativen Einrichtungen zu Gute kommt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Großbritannien, Scientology, Jubiläum, Anhänger
Quelle: eastgrinsteadcourier.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schwäbische Erotik: "Gekocht hab i nix, aber guck, wie i dalieg’"
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden
"Hope"-Plakatdesigner: Künstler Shepard Fairey kreiert Anti-Trump-Poster

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2014 19:52 Uhr von muhkuh27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Karitative Scientology Einrichtungen?
Kommentar ansehen
23.10.2014 19:53 Uhr von XenuLovesYou
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Zur Erinnerung, was hat uns Platon14 (eine OSA-Suckenpuppe) vor wenige Tagen geschrieben?!

Zitat: "Weil die Veranstaltung aus allen Nähten platzt, wird dort ebenfalls seit vielen Jahren ein immer größer werdendes Zelt aufgebaut. Dieses Jahr - also letztes Wochenende - war man zurück in Saint Hill. Teilnehmerzahlen dürften so um die 8000 plus gelegen haben, Tendenz stetig steigend".

Wo waren die 8.000 Teilnehmer ??? Kann sicher jeder selbst ein Bild machen, wie Scientology die Öffentlichkeit belügt!

2) Um die 38.000 Euro in Relation zu setzten. Nur Nancy Cartwright alleine, hat vor einigen Monaten 500.000 Dollar für die Sekte gespendet. Unter diesen 1.500 waren bestimmt noch so einige Wale, die Hunderttausende, wenn nicht Millionen schon für die Sekte locker gemacht haben …

http://www.mikerindersblog.org/...
Kommentar ansehen
23.10.2014 23:02 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
die Sekte und charitativ....der Hilfsfond für Anwaltsgebühren für zwei Mal angeklagte Gurus oder der für die nächste Tankfüllung der Motorräder oder der Rettet den Guru Fonds...?

38000 Euro sind ganz schön wenig, selbst wenn irgendwelche reichen Unterstützer wie eventuell bzw. zum Beispiel ein Duggan samt Ehefrau mit exotischem Haustier und nach Afrika verschifften 12 jährigem Adoptivsohn eventuell mehr Geld locker machen...

1500 Sektenmitglieder, drei Tage, 38000 Euro...das ist welterschütternd wenig...also davon werden die netten geplanten Orgs aber nicht eröffnet und eine neue Fotobearbeitungssoftware wird auch schon eng, wenn man noch den Whiskey für den Guru bedenkt...;-)
Kommentar ansehen
24.10.2014 08:11 Uhr von brycer
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
30.000 Pfund bei 1.500 Sektenanhängern - das macht im Schnitt also stolze 20 Pfund pro Anhänger (bei 3 Tagen also 6.66 Pfund pro Nase und Tag).
Und das bei einem Event der mit so großem Brimborium aufgeführt wurde, dass man glauben könnte das schon alleine die Stromrechnung bei diesem Event höher war.
Wenn Scientology wirklich karitativ eingestellt wäre, dann würden sie auf eine solche Selbstdarstellung verzichten und das Geld, das alleine die Veranstaltung (incl. Nebengeräusche) kostet, spenden. Das wäre mit Sicherheit mindestens 10mal so viel.
Aber das geht ja nicht, weil sich ja die Obergurus dort profilieren müssen. ;-P

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
24.10.2014 09:33 Uhr von HamburgerJung200
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bei der IAS Veranstaltung wurden 38tsd Pfund eingenommen ???? Hahahahahahah das ist der Witz des Jahres.

Damit meine ich NURRRRR?

Bei dieser Veranstaltung wird definitiv mehr eingenommen, viel mehr. Vor dieser Veranstaltung werden Mitglieder schon bearbeitet damit sie dann auf dieser Veranstaltung Geld locker machen. Während der Veranstaltung werden die Mitglieder zur Kasse gebeten, aber der Hammer ist der Abend wo das IAS Dinner ist, da werden einige "besondere" Mitglieder gebeten zu einem speziellem Briefing zu kommen, mitten während die Veranstaltung läuft. Da wird man in einem Raum gebracht wo auch andere "besondere" Mitglieder sitzen. Dann gibt es das Briefing und dann........geht es um Geld, nur noch darum. In diesem kleinen Raum, wurden schon bis zu 1ner Million USD gemacht. Hört sich das unglaublich an ? Ist es aber nicht!

Natürlich sind da nur die besten Geldeintreiber der IAS da, und kümmern sich um die "besonderen" Gäste. Mit besonderen meine ich diejenigen die Geld haben und diejenigen die schon viel Geld locker gemacht haben.

Unter den Eintreibern sind zb so "Größen " Jeff Pomeranz ex -Schauspieler , genialer Eintreiber und Zugpferd für die Organisation. Einer davon!

Aber das beste an diesem Artikel ist " karitativen Einrichtungen zu Gute kommt." Hahahahaha Reallllyyyyyy?
Kommentar ansehen
24.10.2014 13:15 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ach irgendwie wieder typisch für unsere Sek