23.10.14 16:18 Uhr
 7.222
 

Verden: 19-jähriger Abiturient metzelte Frau nieder, damit "Ruhe einkehrt"

In Verden muss sich derzeit ein 19-jähriger Abiturient wegen Mordes an einer 23-jährigen Frau verantworten. Er soll die Frau in einem Getränkemarkt im niedersächsischen Rethem mit 120 Messerstichen getötet haben.

Der Schüler räumte die Tat ein, sagte, dass er die Frau zwar umbringen wollte, bestritt aber, dass er sie auch quälen wollte. "Ich wollte, dass endlich Ruhe einkehrt", so der 19-jährige Philipp M. vor Gericht.

Die Staatsanwaltschaft und die Nebenklagevertretung forderten in ihren Plädoyers eine Jugendstrafe von 14 Jahren und eine anschließende Sicherungsverwahrung für den zur Tatzeit 18-Jährigen. Ein Urteil wird für den morgigen Freitag erwartet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FraxinusExcelsior
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Ruhe, Verden, Abiturient
Quelle: bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus
Ratingen: Zeugin beobachtet, wie Postbote Briefe in Müllcontainer entsorgt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2014 16:34 Uhr von Johnny Cache
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
120 Messerstiche... das nenne ich mal gründlich.
Auf der positiven Seite wird er pro Messerstich eine sehr geringe Strafe bekommen.
Kommentar ansehen
23.10.2014 16:39 Uhr von Tamerlan
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Was geht in den Köpfen von solchen Menschen ab, dass sie nicht nur Mord als Lösung für Probleme sehen, sondern auch so in Exzessive gehen müssen? 120 Messerstiche?? Ganz klar im Kopf wird er in der Sitation nicht gewesen sein. :(
Kommentar ansehen
23.10.2014 16:43 Uhr von Knutscher
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
120 Messerstiche ??? konnte er das elektrische Brotmesser nicht abstellen ??
Kommentar ansehen
23.10.2014 16:46 Uhr von FraxinusExcelsior
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
Die Tat geschah schon im Herbst letzten Jahres, doch der Prozess musste ein zweites Mal aufgerollt werden, weil dem Verteidiger ein erstes Gutachten nicht gefiel, was dem Angeklagten volle Schuldfähigkeit sowie Sadismus, Gewissenlosigkeit und Selbstsüchtigkeit bescheinigte:

http://www.ndr.de/...
Kommentar ansehen
23.10.2014 17:35 Uhr von sooma
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
Sowas MUSS in Sicherheitsverwahrung, aber ohne Chance auf Freigang irgendwann:

"Danach arbeitete der Gymnasiast am Tattag als Aushilfe an der Leergutkasse des Getränkemarktes. Bei der Kassenabrechnung am Abend soll er die 23-Jährige von hinten angegriffen und ihr die Augen verbunden haben. "Halt die Schnauze, ich will Dir nicht wehtun", soll er mit verstellter Stimme gesagt haben. Als die Angestellte den Angreifer aber erkannte, habe dieser beschlossen, sein Opfer zu töten. Er habe die sterbende Frau dann zurückgelassen. Gegenüber der Polizei erzählte er, ein "südländisch aussehender, stark behaarter Mann" habe das Geschäft überfallen und seine Kollegin erstochen. [...]

Laut Staatsanwaltschaft soll der Schüler verschiedene Messer benutzt haben, teilweise so kraftvoll, dass zwei Klingen abbrachen und er zwei Mal vom Griff abrutschte und sich selbst an der Hand verletzte."

http://www.ndr.de/...

Dem ging es doch nicht nur um das Geld und Vertuschung:

"Philipp hat mich vor der Tat mal angerufen und gesagt, er würde jemanden umbringen“, sagte gestern seine damalige Verlobte als Zeugin in dem Mordprozess am Landgericht Verden.

Das Telefonat sei etwa einen Monat vor der Tat gewesen. Er habe sie gefragt, ob sie es schlimm finden würde, wenn er jemanden umbringt. Wen er töten wollte, habe er nicht sagen können, weil er sie dann auch in Gefahr bringen würde. „Wenn ich von dem Mord hören würde, dann würde ich wissen, dass er es war“, sagte die 18-Jährige gestern vor Gericht aus."

http://www.kreiszeitung.de/...

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
23.10.2014 17:58 Uhr von KlötenInNöten
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
sie ist ihm doch nur ins Messer gefallen... 120 mal..
Kommentar ansehen
23.10.2014 18:25 Uhr von astaroth92
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte Höchststrafe, danke!
Kommentar ansehen
23.10.2014 19:04 Uhr von El-Diablo
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.10.2014 19:39 Uhr von eisenkiller
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Anwalt der Mutter der toten Tochter und Verteidiger des Messerstechers sind auf der selben Seite, weil das erste Psychische Gutachten zu brutal war.

Wie bescheuert ist das denn??
Kommentar ansehen
23.10.2014 20:14 Uhr von Tamerlan
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@BastB

"Wieso gibts für 18-Jährige immer noch Jugendstrafen? Sollte man endlich mal abschaffen."

Weil man mit dem Alter noch geistig nicht ausgereift ist. Da können die Teenies noch so sehr schreien, dass sie 18 und erwachsen sind. Der Staat behandelt sie zurecht wie Jugendliche. Jemand mit ausgereiftem Charakter würde nämlich auch nicht 120 mal auf eine Kollegin einstechen, damit "Ruhe einkehrt". Macht doch Sinn oder?

Mich hätte übrigens dein Kommentar interessiert, wenn bei der identischen News statt Philipp dort Murat gestanden hätte. :) Unter welcher Ideologie leidet denn der Philipp hier?
Kommentar ansehen
23.10.2014 20:23 Uhr von 1199Panigale
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Es MUSS auch endlich mal Ruhe einkehren !!!!
Versteht das denn keiner ?
Kommentar ansehen
23.10.2014 20:56 Uhr von KenanKilliad
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Was soll dieses ewige *soll?

*Der Schüler räumte die Tat ein*,

soll ja zum kotzen sein.

[ nachträglich editiert von KenanKilliad ]
Kommentar ansehen
23.10.2014 21:24 Uhr von kuno14
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
politiker wollen doch auch ruhe........einige davon sind heut noch am ruder......
ok,hat damit wenig zu tun,aber das prinzip.......
Kommentar ansehen
23.10.2014 23:43 Uhr von WasZumGeier
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
"Weil man mit dem Alter noch geistig nicht ausgereift ist."

Was für eine gequirlte Scheiße! Unfassbar!
Kommentar ansehen
24.10.2014 00:38 Uhr von Pavlov
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Psychisch gestört, lebenslang wegsperren.

Das ist kein Krimineller, das ist ein sadistischer Psychopath, das ist mehr als offensichtlich.

@ El-Diablo

Wenn´s um Kriminelle geht, ist die Ausländerwahrscheinlichkeit schon höher, aber bei solchen gestörten Taten sind es meist eher Deutsche.
Kommentar ansehen
24.10.2014 04:11 Uhr von fox.news
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Tamerlan

"Weil man mit dem Alter noch geistig nicht ausgereift ist. Da können die Teenies noch so sehr schreien, dass sie 18 und erwachsen sind. Der Staat behandelt sie zurecht wie Jugendliche."


auf der anderen Seite kann man meines Erachtens zu Recht darauf antworten, daß die "Jugendlichen" in unzähligen anderen Fällen auch bereits als "Erwachsene" behandelt werden. denn ansonste könnte man auch argumentieren, daß man dann für das Führen eines PKWs, Trinken von hochprozentigen alkoholischen Getränke und auch dem Wahlrecht nicht "reif" genug wäre."
Kommentar ansehen
24.10.2014 05:34 Uhr von Stray_Cat
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Auch aus dem Quellen-Bericht geht nicht hervor, inwiefern die Frau für Unruhe gesorgt haben soll.

Und 120 Messerstiche? Der muss sich ja in einen richtigen Rausch geschafft haben, dass er nicht mehr aufhören konnte. Lieber Himmel, was könnte man tun, wenn man Zeuge von so einem Angriff wird? Irgendwo Feuerlöscher rauszerren?

Nachdem derlei grauenvoller Quatsch anscheinend immer öfter passiert, muss man sich echt eine Strategie zurechtlegen, wie man einem Opfer helfen kann.
Kommentar ansehen
24.10.2014 07:47 Uhr von blaupunkt123
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
120 ? Is der Schlagzeuger ?

Ne so einer müsste sofort entsorgt werden.
Kommentar ansehen
24.10.2014 09:36 Uhr von Velbert3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Jugendstrafe von 14 Jahren gibt es nicht. Jugendliche können zu maximal 10 Jahren verurteilt werden.
Kommentar ansehen
24.10.2014 10:04 Uhr von Kamimaze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Velbert3

Ist im Jahr 2012 geändert worden, bei besonders schweren Straftaten können Heranwachsende ab 18 Jahren (war der Angeklagte zur Tatzeit) auch bis zu 15 Jahren Haft verurteilt werden (§ 105 Abs. 3 Jugendgerichtsgesetz (JGG)):

"Das Höchstmaß der Jugendstrafe für Heranwachsende beträgt zehn Jahre. Handelt es sich bei der Tat um Mord und reicht das Höchstmaß nach Satz 1 wegen der besonderen Schwere der Schuld nicht aus, so ist das Höchstmaß 15 Jahre."

--> http://dejure.org/...
Kommentar ansehen
24.10.2014 15:04 Uhr von Holzmichel
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Tamerlan

----"Weil man mit dem Alter noch geistig nicht ausgereift ist. Da können die Teenies noch so sehr schreien, dass sie 18 und erwachsen sind. Der Staat behandelt sie zurecht wie Jugendliche."-------

Wenn das so ist, dann können sie aber auch nicht mit 18 voll geschäftsfähig sein, beim Bund Soldat werden, heiraten, einen Mietvertrag unterschreiben oder einen PKW führen.
Kommentar ansehen
25.10.2014 00:56 Uhr von sandman001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Alt genug um Wahlen zu beeinflussen, alt genug um zu Rauchen, um Alkohol zu konsumieren, Auto zu fahren......ALT genug um wie ein Mensch entsprechend seines Alters VERURTEILT zu werden.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen
Scheidung: Bauunternehmer Richard Lugner soll bereits neue junge Freundin haben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?