23.10.14 14:22 Uhr
 889
 

Greenpeace: Kinderbekleidung vom Discounter steckt voller Giftstoffe

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace warnt vor billiger Kinderkleidung von Discountern.

Über die Hälfte der getesteten Produkte seien mit Chemikalien belastet gewesen, die die Leber schädigen oder Krebs auslösen können.

In dem Test wurden Kinderkleidungen von 26 Produkte von Aldi, Lidl, Rewe (Penny) und Tchibo untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Test, Greenpeace, Discounter
Quelle: tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Englische Kleinstadt wundert sich über chinesische Touristenmassen
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2014 14:47 Uhr von Maedy
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Alles *kann* Krebs auslösen oder andere gesundheitliche Beeinträchtigung. Egal wo man einkauft,egal ob im Discounter oder in der Edelboutique-alles ist chemisch behandelt -wer mal einen Bericht über gebleichte Jeanshosen und wie die hergestellt werden gesehen hat,der weiß zwar das das alles ganz furchbar ist,aber beim Shoppen interessiert das dann auch nicht mehr.
Kommentar ansehen
23.10.2014 16:05 Uhr von bigpapa
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Genau KANN ist das Zauberwort.

Und Klamotten (besonders aus Übersee) sollten allein schon wegen des Insektenschutz auf den Transport erst mal in die Waschmaschine.

Das hat meine Mama schon vor 50 Jahren bei meinen Sachen so gemacht. Und oh Wunder ich lebe noch. ;)


Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.10.2014 17:07 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
<ironie>
Das nenne ich mal Nachhaltig in Bezug auf die nächste Generation der zukünftigen Rentenempfänger...
</ironie>
Kommentar ansehen
23.10.2014 21:02 Uhr von timsel87
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer hätte das jetzt gedacht... So aggressiv wie die beschriebenen Sachen schon riechen - und nicht nur die für Kinder.

Du musst nicht mal die Nase dranhalten, das stinkt schon im Vorbeigehen total chemisch.
Kommentar ansehen
24.10.2014 16:21 Uhr von Stray_Cat
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau. Sie hätten ebenso die Textilien von Marken-Herstellern testen müssen.Denn die werden überwiegend genauso in Übersee hergestellt.

Oder war das Ganze ein Auftrag von höherpreisigen Anbietern? So unabhängig ist Greenpeace auch nicht, wenn man mal dazu recherchiert, findet man so einiges.

Mich würde jetzt noch dringend interessieren, ob die giftigen Stoffe beim Waschen herausgehen, weiss das jemand?
Kommentar ansehen
26.10.2014 07:43 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Stray_Cat

Klar gehen beim Waschen viele der giftigen Chemikalien raus.
Ich lasse neue Kleidung erst mal einen Tag in der Waschmaschine einweichen, dann starte ich einen 95 Grad Waschgang.
Dann noch mal ein paar mal spülen.
Leider lösen sich manche Stoffe nur langsam, das sieht man ja an den Farben, die nur langsam ausbleichen.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?