23.10.14 14:15 Uhr
 580
 

Urteil: Millionenentschädigung für entlassenen BER-Flughafenchef

Der BER-Flughafen ist um eine peinliche Geschichte reicher, denn der ehemalige entassene Flughafenchef Rainer Schwarz bekommt laut Urteil eine Millionenentschädigung.

Das Landgericht Berlin sieht dessen Kündigung als nicht rechtmäßig an, so dass ihm nun Gehalt zurückgezahlt werden muss.

Jutta Matuscheck, die für die Linke im BER-Untersuchungsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses ist, bezeichnete das Urteil als "Zumutung für die Öffentlichkeit". Der Steuerzahler zahle nicht nur für die Pannen des BER, sondern nun auch für die verantwortlichen Manager.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Urteil, Flughafen, BER
Quelle: rbb-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.10.2014 14:22 Uhr von HumancentiPad
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Unglaublich!
Das macht einen doch echt sprachlos!
Kommentar ansehen
23.10.2014 14:33 Uhr von KingPiKe
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Geil. Habe definitiv den falschen Job.
Wenn ich scheiße baue, dann werde ich gefeuert und darf vom Hartz leben.
Er hat richtig scheiße gebaut und bekommt 1 Mio € als Abfindung, weil er nicht noch mehr scheiße bauen soll.
Kommentar ansehen
23.10.2014 14:53 Uhr von ljjogi
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird endlich Zeit dass alle die für solche Steuerverschwendung verantwortlich sind zur Kasse gebeten werden.

Jeder normalsterbliche würde den Job verlieren und müsste bis ans Lebensende dafür bezahlen.....
Kommentar ansehen
23.10.2014 16:18 Uhr von TinFoilHead
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Mit uns Deutschen kann man es ja machen, wir wehren und nämlich nicht.
Denn was der Bauer nicht kennt, das frisst er nicht.
Und so wird sich auch nie etwas ändern, in D.
Kommentar ansehen
23.10.2014 17:19 Uhr von wrigley
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Urteil war und ist niemals "Im Namen des Volkes...."

[ nachträglich editiert von wrigley ]
Kommentar ansehen
23.10.2014 17:32 Uhr von Biblio
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wusste gar nicht, dass "Entschädigung" bedeutet, dass man für Schaden, den man verursacht hat, belohnt wird.
Kommentar ansehen
23.10.2014 20:21 Uhr von 1199Panigale
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
PFUI !!
Mehr fällt mir dazu nicht ein
Kommentar ansehen
23.10.2014 20:24 Uhr von Biblio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Es ist immer sehr einfach einen Spitzenmanager als Bauernopfer zu entlassen"

ergibt Sinn.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?