22.10.14 20:37 Uhr
 478
 

Anleger verlieren Interesse an Gold und flüchten aus Fonds

Die Anleger haben derzeit das Interesse am Edelmetall Gold verloren. Dem größten Gold-Fonds der Welt laufen die Kunden weg.

"Die Leute fangen allmählich an zu glauben, dass sich der Aktienmarkt stabilisiert. Hinzu kommt, dass der Eindruck einer Erholung der amerikanischen Wirtschaft das Interesse an Gold senkt", so Michael Gayed, ein Investmentstratege.

So gingen die Gold-Bestände von SPDR Gold Trust um um 1,2 Prozent auf 751,96 Tonnen zurück. So niedrig lagen die Bestände zuletzt vor sechs Jahren.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gold, Interesse, Anleger, Fonds
Quelle: handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Milliardär aus China übernimmt 9,69 Prozent der Aktien von Daimler

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2014 21:30 Uhr von ms1889
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
hmm.goldschmuck mag ich auch nicht...ehr silber..da silber sogar antibakteriell wirkt.

nee im ernst: ich setze auf landbesitz...bauland, gebäude...das bringt kurzfristig zwar nix..aber auf lange sicht.

fonts sollte man grundsätzlich als anleger meiden..da sie meist irgendwem unseriös ausbeuten, damit gewinne erziehlt werden...der wirkliche gewinner bei fonts ist immer der fonts manager.

[ nachträglich editiert von ms1889 ]
Kommentar ansehen
22.10.2014 22:26 Uhr von Prrrrinz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gebäude kann auf lange sicht auch nach hinten los gehen.
bauland hingegeben ist eigentlich ne gute anlage

sofern nicht auf dem nachbargründstück ein akw oder tausend windräder aufgestellt werden
Kommentar ansehen
23.10.2014 12:48 Uhr von panalepsis
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Prrrrinz: Naja, selbst wenn du Grundbesitz hast, wo keine Windkraftanlagen stehen, so bist du bei diesen total grellen Windkraft-fanatikern nicht davor geschützt, dass sie dir kurz nach dem Erwerb plötzlich Flächennutzungspläne vor die Nase halten und ein paar Monsterspargel in der Nachbarschaft platzieren.

In einem Ort bei Bad Arolsen gibt es mittlerweile einen m² für 15€. In anderen Ortschaften dort liegt der Durchschnittspreis bei etwa 30€/m².
Einmal kannst du raten, was die Anwohner mittlerweile hauptsächlich sehen, wenn sie im Garten sitzen. ;)

Solange dieser Windkraft-Wahnsinn nicht langsam eingedämmt wird, ist Grundbesitz vielerorts eher ein garantiertes Verlustgeschäft, da sie auf kurz oder lang alles mit den Dingern vollpflastern.

[ nachträglich editiert von panalepsis ]

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?