22.10.14 18:46 Uhr
 387
 

Kanada: Schüsse im Parlament - Ein Attentäter tot, Fahndung nach weiteren (Update)

ShortNews berichtete bereits über die Attacke auf einen Soldaten an dem Kriegsdenkmal am Morgen des heutigen Mittwochs (22.10.2014). Kurze Zeit später fielen auch im Parlament zahlreiche Schüsse. Angeblich konnte die kanadische Polizei einen der Attentäter töten.

Doch wie es scheint, gibt es mehrere Attentäter. Die kanadische Polizei spricht von mindestens einem weiteren Schützen, welcher sich angeblich auf dem Dach des Parlaments verschanzt hat. Der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper konnte evakuiert und in Sicherheit gebracht werden.

Die Polizei riegelte das Gelände um das Parlament und das Kriegsdenkmal weiträumig ab und erklärte, dass alle Personen in der Innenstadt in den Gebäuden bleiben sollen und nicht am Fenster stehen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Update, Kanada, tot, Parlament, Attentäter, Fahndung
Quelle: n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2014 18:46 Uhr von blonx
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Im Live-Bericht von N24 und von CNN wird über islamistische Täter spekuliert. Eine offizielle Bestätigung durch die kanadische Polizei gibt es bislang noch nicht.
Im Parlamentsgebäude wurden mehr als 30 Schüsse abgegeben.

Vor wenigen Minuten wurde bekannt gegeben, dass es auch eine Schießerei in einem nahe gelegenen Einkaufszentrum gegeben hat.

[ nachträglich editiert von blonx ]
Kommentar ansehen
22.10.2014 21:21 Uhr von TinFoilHead
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
schattentaucher

Jo, die aus Europa. Die, die 30.000 kanadische Dollar mitbringen, die Landessprache sprechen müssen und einen Job und eine Unterkunft in Kanada vorweisen können. Die dürfen bleiben...
Kommentar ansehen
23.10.2014 10:16 Uhr von architeutes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke die meisten VT- Erfinder arbeiten schon an einer Version in dem der Staat das alles gesteuert hat ,widerlich diese Aasfliegen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?