22.10.14 15:29 Uhr
 816
 

Studie: Bewerber mit türkischem Nachnamen haben weniger Chancen

Laut einer Studie der Antidiskriminierungsstelle des Bundes werden Bewerber mit türkischem Nachnamen in Deutschland diskriminiert.

Allein die Nennung des türkischen Namens verhindere oft die Einladung zu einem Bewerbungsgespräch und die Chance auf ein solches sinkt um 14 Prozent.

Aber auch alleinerziehenden Frauen und Menschen über 50 Jahren werden vorab aussortiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Studie, Bewerber, Bewerbungsgespräch
Quelle: n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2014 15:31 Uhr von Rechtschreiber
 
+40 | -15
 
ANZEIGEN
Studie: Schüler mit türkischem Nachnahmen haben weniger gute Noten.
Kommentar ansehen
22.10.2014 15:45 Uhr von quade34
 
+24 | -10
 
ANZEIGEN
Wer will denn schon Angestellte haben, die die Kunden verschrecken?
Kommentar ansehen
22.10.2014 16:08 Uhr von m0u
 
+6 | -7
 
ANZEIGEN
kommt immer auf die skills der mitarbeiter an, nicht auf die namen.

[ nachträglich editiert von m0u ]
Kommentar ansehen
22.10.2014 20:05 Uhr von LuCiD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ich glaube, der autor hat ebenfalls einen auländischen nachnaHmen... ;-)
Kommentar ansehen
22.10.2014 20:22 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Könnte wohl an den sehr oft mangelnden Sprachkenntnissen, Gewaltbereitschaft und Respektlosigkeit gegenüber Frauen (und Andersgläubigen) liegen, dass diese Gruppe für viele Firmen uninteressant ist. Basierend auf Erfahrungswerten. Aber das wird natürlich wieder auf Diskriminierung usw. geschoben.
Kommentar ansehen
22.10.2014 22:30 Uhr von merjon
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Da merk ich in der Firma nichts davon. Meine Kollegen bestehen zu ca 60% aus Türken. Von 27 Leuten in meiner Schicht sind 5 deutsch. Mich eingeschlossen. Der Rest ist international.
Kommentar ansehen
23.10.2014 00:42 Uhr von MR.Minus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
bei den gewerblichen berufen sieht man das nicht, da ist der ausländeranteil sehr hoch, kaufmännische berufe hingegen sieht man da weniger ausländer.
Kommentar ansehen
23.10.2014 10:41 Uhr von damien2003
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Manchmal liegt es aber auch an den Leuten selber, z.B. hatte ein Libanese meiner Chefin zu verstehen gegeben einer Frau nicht die Hand zu geben und erst recht nicht für eine zu arbeiten. Warum dieser Vogel sich bei einer Malermeisterin beworben hat bleibt wohl sein Geheimnis.
Kommentar ansehen
23.10.2014 13:28 Uhr von omar
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Das mit den Bewerbungen und auch Schulnoten ist ein alter Hut. Das ist schon seit Jahrzehnten so.
Allerdings frag ich mich, wer schon für einen rassistischen Arbeitgeber arbeiten will?
Wenn ich mich bewerbe, und wegen meiner Herkunft ausgeschlossen bin, kann mir das recht sein. Für so einen Ar*** muss ich nicht arbeiten.
Ich selbst muss dazu sagen, dass ich es mir erlauben kann, beim Arbeitgeber wählerisch zu sein (werde ständig von diversen Headhuntern angesprochen). Andere haben vielleicht weniger Glück oder sind weniger qualifiziert und können daher nicht so wählerisch sein. Hier ist es schon unfair, dass diese sich mehr um eine Stelle bemühen müssen (mehr Bewerbungen, und meist auch schlechtere Jobangebote mit geringerer Bezahlung oder miesen Arbeitsbedingungen). Daher gibt es z.B. auch viele die sich in die Selbstständigkeit flüchten (z.B. Dönerläden). Da ist man sein eigener Chef... und kann Deutsche einstellen. :P
Kommentar ansehen
23.10.2014 13:37 Uhr von Tamerlan
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
"Das is ja n ding , noch kein einziger "türken in schutz nehm" - kommentar !? Was hier los ?? Sind alle selbsternannten verständnis-fatzken auf urlaub und sind netzlos ??"

Wir haben beschlossen euch austoben zu lassen bis ihr müde werdet und den Spaß am Hetzen verliert. Außerdem habt ihr die Antwort für Rassismus ja schon gefunden. Menschen werden diskriminiert, weil sie selber dran Schuld sind. Die Juden haben sich damals auch mächtig angestrengt, damit sie von euch Untermenschen und Dreck genannt werden, damit sie endlich massakriert werden können.
Und jetzt tun die Türken alles in ihrer Macht das gleiche Schicksal zu gewinnen. Hat nichts mit Rassisten zu tun, es sind die Minderheiten die das Problem sind.^^ So schön einfach ist die Welt. :)
Kommentar ansehen
24.10.2014 09:29 Uhr von Dreamwalker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
m0u schrieb:
" kommt immer auf die skills der mitarbeiter an, nicht auf die namen."

und es hagelt Minusse ? Offensichtlich stimmt die Studie, wenn der Mob hier eine derart offensichtlich logische Aussage negiert ^^ Leute ey, ich bin so froh nicht so ein vollkommen beschränkter Mensch zu sein wie es manche hier zu sein SCHEINEN...(rein hypothetisch liebe Mods - indirekte Aussage und so )

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?