22.10.14 14:52 Uhr
 241
 

Bundestagsdrehverbot für "Heute Show": Journalistenverband verteidigt Satireshow

Der Bundestag hat der Satiresendung "Heute Show" verboten, dort zu drehen. Nicht nur Fans sind über die Entscheidung empört, auch Kollegen (ShortNews berichtete).

Der Deutsche Journalisten-Verband steht der ZDF-Sendung nun zur Seite und bezeichnete das Verbot als "nicht nachvollziehbar".

Bundestagspräsident Norbert Lammert hätte schließlich immer bemängelt, dass die Öffentlich-Rechtlichen nicht aus dem Parlament berichteten und nun verbieten sie genau dies einer Sendung des ZDF.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Show, Bundestag, Journalistenverband
Quelle: dwdl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Buhrufe und Pfiffe - Peinlicher Auftritt von Helene Fischer beim DFB-Pokalfinale
Manchester: Ariana Grande will Benefizkonzert veranstalten
Schauspieler Ben Stiller und Ehefrau Christine Taylor trennen sich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.10.2014 12:11 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Witze über Politiker gibts genug, umso unverständlicher ist das Drehverbot im Bundestag. Wahrscheinlich haben die Politiker ein Problem damit, wenn jemand die Wahrheit in satirische Form verpackt. Würde mich interessieren,wie diese Herrschaften im Bundestag reagieren würde,wenn z.B. ein Volker Pispers bei ihnen anklopfen würde...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
Berlin: Großscheich Ahmad al-Tayyeb distanziert sich von islamischen Terror


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?