22.10.14 14:54 Uhr
 111
 

Wahltrend: Kanzlerin Merkel verliert leicht an Zuspruch

Noch während der Fußballweltmeisterschaft konnte die deutsche Bundeskanzlerin mit 63 Prozent vermeintlicher Wählerschaft auftrumpfen. Nun, 18 Wochen danach, verliert sie jedoch bei der Frage, wer sie zur Kanzlerin wählen würde, leicht an Zuspruch. Nur noch 57 Prozent würden sie demnach wählen.

Allerdings kann ihr ärgster Konkurrent, Sigmar Gabriel von der SPD, davon nicht profitieren. Dieser liegt noch immer bei 14 Prozent Zuspruch. Bei den Parteien kann die FDP ihr kleines Zwischenhoch von drei Prozent nicht halten, und fällt damit auf zwei Prozent zurück.

Würde am Sonntag gewählt, dann kämen die Grünen nur noch auf neun Prozent, womit sie gleichauf mit den Linken liegen. Die AfD kommt in dieser Woche auf acht Prozent, während die SPD um einen Punkt, auf 24 Prozent zulegen kann. Die Union tut es ihr gleich, und erreicht 41 Prozent in der Wählergunst.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Politik
Schlagworte: leicht, Wahltrend, Zuspruch
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.10.2014 20:32 Uhr von LucasXXL
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
BastB PDV -> ja!
Kommentar ansehen
22.10.2014 23:07 Uhr von Best_of_Capitalism
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@BastB

AfD ist nicht die bessere Alternative?

Du meinst also das der Islam zu Deutschland gehört so wie die Merkel kürzlich auch?

Sehr interessant.

Kaufst Du dir ein Teppich und lässt dir einen Bart wachsen?

Bitte beende jeden Satz den du in Zukunft unter deinen Nick postest mit "Allah ist groß!"

CDU-Wähler sind sowas von Schmerzfrei, das geht ja gar nicht mehr!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?