21.10.14 16:37 Uhr
 134
 

Spioniert China Apples iCloud-Dienst aus?

In der sogenannten iCloud können Apple-Nutzer mitunter Kontakte, Fotos und andere Daten speichern. Wie die Webseite "Greatfire.org", die chinesische Zensurmaßnahmen protokolliert, nun berichtet, spioniert die chinesische Regierung offensichtlich gezielt den Apple-Dienst aus.

Dazu würde ein "Man-in-the-middle-Angriff" ausgeführt, bei dem ein Browser eine Weiterleitung vornimmt und dabei ein gefälschtes Verschlüsselungszertifikat ignoriert. Dies würde mittels des in China weit verbreiteten "360 Secure Browser" der Firma Qihoo geschehen.

Durch die so manipulierte Verbindung können Angreifer mitunter Zugangsdaten mitlesen. Die Angriffe sollen erfolgen, seit am Montag das neue iPhone in China verfügbar wurde. Die Maßnahmen könnten in direktem Zusammenhang mit den Protesten in Hongkong stehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Apple, Dienst, Spionage, iCloud
Quelle: zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2014 16:56 Uhr von TinFoilHead
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Nicht nur China!
Kommentar ansehen
21.10.2014 18:55 Uhr von OO88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ob man in the middle oder am ende ist egal . traue einfach keinenl.
Kommentar ansehen
21.10.2014 19:46 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es wäre eine News wert, wenn iCloud der einzige Dienst wäre bei dem die Chinesen ihre Bürger nicht überwachen.
Kommentar ansehen
21.10.2014 20:53 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chinesen wollen halt auch Fotos von Jennifer und Co. sehen

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Melbourne: Mehrere Tote bei Absturz eines Kleinflugzeugs auf ein Einkaufszentrum
Donald Trump wird für neuen US-Sicherheitsberater auch von Kritikern gelobt
"Unicef"-Bericht: 1,4 Millionen Kindern droht der Hungertod


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?