21.10.14 15:07 Uhr
 3.775
 

Schweden: Militär kollidiert angeblich mit russischer Sendeanlage

Angeblich ist das schwedische Militär bei seiner Suche nach dem unbekannten Unterwasserfahrzeug mit einem Schiff gegen einen schwimmenden Gegenstand gestoßen. Die schwedische Zeitung "Dagens Nyheter" schreibt dazu, dass das Schiff vor der Küste Stockholms auf "etwas" gestoßen sei.

Eine andere schwedische Zeitung berichtet, dass es sich bei dem Objekt um einen russischen Sender handeln soll, der bei der Kollision mit dem Militärboot an die Oberfläche kam.

Der schwedische Oberbefehlshaber dementierte die Meldung. Es handele sich nur um eine Boje. Verteidigungsminister Peter Hultqvist wollte die Meldung nicht kommentieren und verwies auf das Militär.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mich_selbst
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Militär, Schweden, Schiff
Quelle: otz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach
Al-Kuds-Tag in Berlin. Das Stelldichein der Judenhasser
Russland: Wahlkommission lässt Putin-Kritiker nicht zur Kandidatur zu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2014 15:27 Uhr von r3vzone
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Meine Fresse sind die paranoid da oben
Kommentar ansehen
21.10.2014 18:12 Uhr von KissArmy666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
was fürn haufen Amateure.. LOL
Kommentar ansehen
21.10.2014 18:15 Uhr von CoffeMaker
 
+16 | -6
 
ANZEIGEN
Hat nichts mit Paranoia zutun, das ist die kriegsgeile Presse die Angst schüren soll damit die Völker für einen eventuellen Krieg mit Russland sind. Früher hat man Monster und Untermenschen die auf Frauen und Kinder losgehen um sie aufzufressen auf Plakate gemalt, heute macht man das etwas subtiler aber das Ziel ist das gleiche.
Kommentar ansehen
21.10.2014 18:43 Uhr von shadow#
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Die Schwedische Marine: Erst sehen sie Dinge von denen sie dann nicht mehr wissen ob sie wirklich da waren und anschließend überfahren sie irgendwas von dem sie keine Ahnung haben was es eigentlich war. Oder ob es überhaupt da war.
Sind die alle betrunken?
Kommentar ansehen
21.10.2014 18:50 Uhr von KnochenAnspitzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
pic or never happend, ganz einfach
Kommentar ansehen
21.10.2014 19:13 Uhr von Wurstwasserpfeiffe
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Sender der nach oben kam? Seit wann schwimmen Sender?
Kommentar ansehen
22.10.2014 01:20 Uhr von blaustich
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Zuerst fette Propaganda und zum Schluss, so nebenbei, die Bemerkung des Oberbefehlhabers, dass es sich nur um eine Boje handelt.

Ich musste mich fast schieflachen.

War es "nur" eine Boje oder vielleicht doch eine russische Atombombe?

Ist fast so, wie bei der Meldung von Sikorski. Manche Medien brachten eine fette Überschrift mit der Behauptung, Putin wollte die Ukraine mit Polen aufteilen, wo andere Medien schon die Meldung brachten, dass sich Sikorski für die Äußerung entschuldigt hat und dass er bei dem Gespräch gar nicht dabei war und dass es gar keine Aufzeichnung von dem Gespräch gibt.

Mir hat Obama mal gesagt, dass er Nachts kleine Kinder frisst. Bekomme ich jetzt auch eine Schlagzeile?
Entschuldige, nein, ich meinte Kinderschokolade und nicht Obama sondern meine Oma.
Aber im Prinzip läuft es auf das gleiche hinaus.

Die Nachrichten werden immer lächerlicher.

http://diepresse.com/...
Kommentar ansehen
23.10.2014 18:39 Uhr von wleide
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Man glaubt sich in die Zeiten des kalten Krieges zurückversetzt.
Es ist schon beleidigend, wie primitiv die Bürger manipuliert werden sollen.
Kommentar ansehen
25.10.2014 13:58 Uhr von Bruecke
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@wleide

Es gab Zeiten in Deutschland da war das primitive und lügenhafte in den Zeitungen verboten

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?