21.10.14 14:48 Uhr
 330
 

Japaner erhält Haftstrafe für 3D-Drucker-Waffe

In Japan wurde jetzt ein Mann zu einer sehr hohen Haftstrafe verurteilt, die er erhielt, da er eine Waffe mit einem 3D-Drucker herstellte.

Das Höchstmaß der Haftstrafe beträgt über zwei Jahre und fällt damit äußerst drastisch aus.

Leider stellte der Mann sich äußerst unklug an und demonstrierte im Internet die Waffe hinsichtlich ihrer Funktion.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Waffe, Haftstrafe, 3D-Drucker, Japaner
Quelle: onlinekosten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Justiz: Immer mehr islamistische Straftäter in deutschen Gefängnissen
Bulgarien: Zugunglück - Gastanks explodiert, mindestens vier Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2014 15:34 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schlecht und irreführend geschrieben: Er hat nicht ein Höchstmaß von über 2 Jahren , sondern genau 2 Jahre bekommen, weil er nicht eine, sondern 2 Waffen hergestellt hat!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
Cyber-Kriminalität: Deutsche fürchten Identitätsklau beim Onlineshopping
Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?