21.10.14 13:44 Uhr
 761
 

Bundesarbeitsgericht: Ältere Arbeitnehmer dürfen mehr Urlaub machen

Das Bundesarbeitsgericht hat nun entschieden, dass älteren Arbeitnehmern unter bestimmten Bedingungen mehr Urlaub gewährt werden darf als den jüngeren Kollegen.

Die Klage erfolgte durch sieben Arbeitnehmer eines Schuhherstellers, welche selbst zwischen 45 und 56 Jahre alt sind. Diese hatten sich durch den Arbeitgeber wegen ihres Alters diskriminiert gesehen, weil dieser Arbeitnehmern ab 58 zwei Urlaubstage mehr zugesteht.

Diese Klage wurde durch die obersten Amtsrichter in Deutschland nun aber abgewiesen. Demnach hat ein Arbeitgeber einen Ermessensspielraum, wenn es dem Schutz älterer Arbeitnehmer dient, welcher hier auch nicht überschritten wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Urlaub, Arbeitnehmer, Ältere, Bundesarbeitsgericht
Quelle: faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen
Basketballstar Michael Jordan siegt in Rechtsstreit um seinen chinesischen Namen
Miterbund macht Regierung für massive Preiserhöhungen verantwortlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.10.2014 13:57 Uhr von Rechtschreiber
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Burger: Als nächstes klagen dann die Jungen gegen die Angestellten mit Altverträgen und 37,5h Woche wegen Diskriminierung....

Wenn ich gewisse Konditionen akzeptiere, und diese nicht sittenwidrig sind, dann muss ich meinen Kuchen nunmal essen. Und wenn das heißt, dass ich mehr Arbeit für weniger Geld leiste, ist das schlichtweg mein Problem.
Kommentar ansehen
21.10.2014 14:06 Uhr von PakToh
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Wolfsburger Doch hat es, wenn der Chef seinem Liebling 50 Tage Urlaub gibt, weil er "darf" und den Ungeliebten nur die 24-28 Tage gibt,die er "muss".

Natürlich darf ein Arbeitgeber mehr Urlaub geben, dies muss jedoch "gerecht" für ale Mitarbeiter gelten.
Hier gibt es eine vernünftige Begründung für einen vernünftigen Ermessensspielraum.
Es geht um 2 Tage im Jahr, was nun keine Übermäßige Unausgewogenheit darstellt und im Kontext zur Begründung passt, daher ein sehr guter und beispielhafter Zug vom Arbeitgeber und ein gutes Urteil vom BAG.

Ich finde es nur traurig, dass der Arbeitgeber sich aufgrund seiner Großzügigkeit direkt mit einer Klage konfrontiert sehen musste.

So schnell wird er seinen Arbeitnehmern nichts gutes mehr tun fürchte ich...
Kommentar ansehen
21.10.2014 14:10 Uhr von ar1234
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde die generell altersabhängige Menge von Urlaubstagen absoluten Unfug. Während Ältere ggf. mit der Arbeit mehr Probleme haben, haben Jüngere zuhause mehr Probleme und somit weniger Erholung. Zum Beispiel, wenn noch junge Kinder hat. Trotzdem bekommt man als jüngerer Arbeitnehmer ne ganze Ecke weniger an Urlaubstagen, als wenn man alt ist und die Kinder schon längst weg sind. Nicht wirklich familienfreundlich sondern sogar kontraproduktiv. Junge Leute benötigen ebenfalls ein gewisses Maß an Erholung, nur eben aus anderen Gründen.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]
Kommentar ansehen
21.10.2014 16:57 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann müsste man auch klagen, dass ältere Mitarbeiter mehr verdienen als Jüngere, obwohl sie das gleiche Arbeiten.
Kommentar ansehen
26.10.2014 10:53 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist es nicht erschreckend, wie hier versucht wird ein imaginäres Hassgebilde (junge Arbeitnehmer gegen alte Arbeitnehmer) aufzubauen nur damit man seine Sklaven unter Kontrolle halten kann....

Ich für meinen Teil hätte die Kläger sofort fristlos entlassen, da Sie anscheinend nicht mit der Firmenphilosophie zurecht kommen.

Allerdings sehe ich auch ein Großes Manko im Urteil selbst, da "hier auch nicht überschritte wurde" Will sagen, wenn man also älteren Mitarbeitern mehr als 2 Tage zusätzlich gibt, dann ist das Sittenwiedrig oder?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Frankreich: Front National fordert, Einwandererkinder sollen für Schule zahlen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?