21.10.14 09:06 Uhr
 229
 

Schwedische Armee verfolgt konkrete Spur auf der Suche nach dem Phantom-U-Boot

Nachdem die schwedischen Streitkräfte auf der Suche nach dem mysteriösen U-Boot vor den eigenen Küsten verschiedene Fotos veröffentlicht hatten, erklärten sie nun, dass die Ortsangaben dazu in einem Fall bewusst falsch erfolgt waren. Damit wollte man dem Gegner keine Vorteile einräumen.

Dies war aufgefallen, nachdem Medien versucht hatten, die Orte auf den Fotos zu finden, und sie feststellten, dass die Angaben des Militärs nicht mit dem eigentlichen Ort übereinstimmten. Dabei verfolgt das Militär am vierten Tag der Suche offenbar eine konkrete Spur.

So würde sich die Suche mittlerweile auf das Gebiet um die Insel Nåttarö konzentrieren. Dort wurde eine Sperrzone eingerichtet, welcher sich zivile Boote nicht nähern dürfen, und auch der Flugverkehr wurde eingeschränkt. Dabei würde es sich um "eine Geheimdienstoperationen" handeln.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Starstalker
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Suche, Armee, Spur, Boot, U-Boot, Phantom
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?