20.10.14 15:43 Uhr
 871
 

Experte: In drei Jahren wird es kein Facebook mehr geben

Kevin Roberts, der Chef der großen und namhaften Werbeagentur Saatchi & Saatchi ließ in einem Interview mit dem Magazin "Wirtschaftswoche" eine markante und provokante Aussage fallen.

Laut ihm werde es in drei Jahren kein Facebook mehr geben. Auf diese These kam er, als er das Verhalten seiner Kinder im Bezug auf soziale Netzwerke betrachtete.

Laut ihm sei Facebook zu konservativ. Außerdem mögen Kids nicht "in der gleichen Bar wie ihr Vater sitzen", so Roberts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackinmind
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Kind, Facebook, Experte
Quelle: basicthinking.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD
Arzt von Astronautenlegende Buzz Aldrin heißt David Bowie
Heidi Klum nimmt beim Thema Sex vor ihren Kindern, "kein Blatt vor den Mund"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2014 15:52 Uhr von TinFoilHead
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
In drei Jahren wird es kein Facebook mehr geben

Echt? Dem Quatsch gibt man noch 3 ganze Jahre?
ROFL
Kommentar ansehen
20.10.2014 15:53 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Wie? Was? Nicht in der gleichen Bar? Gott sind die dämlich - dann muss man ja selber zahlen o.O
Kommentar ansehen
20.10.2014 16:37 Uhr von fuxxa
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Facebook ist einfach nur Zeitverschwendung. Es wird nich so schnell verschwinden, aber an Bedeutung verlieren.
Sehe mehr Wachstumsmöglichkeiten in twitter. Wer Informationen (Trends/ Börse) heute schnell abrufen will und muss kommt an nen twitter account nicht mehr vorbei
Kommentar ansehen
20.10.2014 16:50 Uhr von Hirnfurz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Vorher kommt Harmagedon
Kommentar ansehen
20.10.2014 17:45 Uhr von kingoftf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Facebook:

In drei Jahren gibt es kein Saatchi & Saatchi und auch keinen Kevin Roberts mehr
Kommentar ansehen
20.10.2014 22:00 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der ultimative Beweis dafür dass der Mann ein Trottel ist:
http://myspace.com/ :-)

Zum Teil hat er aber Recht: die Kids twittern fröhlich Unsinn und verbreiten Detailaufnahmen ihrer Geschlechtsorgane über Snapchat.
Facebook ist mit seinen Nutzern erwachsen geworden und wird noch eine ganze Weile das primäre Kommunikationstool für den erweiterten internationalen Freundeskreis bleiben.
Zumindest solange man es noch aushält, mit all den Hochzeitsbildern, Babyfotos ... und der nutzlosen verdammten Werbung.
Kommentar ansehen
21.10.2014 00:15 Uhr von Brem
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Facebook ist für Internationale Kontakte und Infoaustausch nahezu unentbehrlich geworden.

Es wird sich verändern, aber ganz sicher in 3 Jahren noch bestehen.

Da kommt es auch nicht darauf an, dass es in unserem Land so viele FC verweigerer gibt, die es toll finden nicht bei FC zu sein.

Von unserem Verein sind 40% der Mitglieder bei FC und 98% der aktiven und diejenigen die nicht dabei sind, stehen abseits der wichtigen Informationen.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?