20.10.14 11:37 Uhr
 2.990
 

Tesla erhält wohl möglich Sperre für US-Bundesstaat Michigan

Tesla wird nach jetztigen Angaben keine Zulassung für den Verkauf von Fahrzeugen im US-Bundesstaat Michigan erhalten.

Damit drohnt Tesla erstmals ein Verkaufsverbot seiner Fahrzeuge in den USA. Das kommt daher, weil in Michigan kein Gesetz zum Verkauf von Fahrzeugen durch den Hersteller besteht.

Denn normalerweise dürfen Autos nur über Autohäuser verkauft werden und nicht direkt über den Hersteller, so ist es jedenfalls in den meisten US-Bundesstaaten per Gesetz geregelt. Die abschließende Entscheidung über die Verkaufslizenz liegt jetzt beim zuständigen Gouverneur.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ZZank
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Verkauf, Sperre, US, Lizenz, Tesla, Bundesstaat, Michigan
Quelle: betawired.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.10.2014 13:29 Uhr von Imogmi
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@ Hibbelig
Also wenn ich dein Kommentar lese werde ich ganz "kribbelig",
irgendwie teilweise aus deinen Fingern gesogen oder ?
Erklär mir mal wie das damals so war, die meisten Kutschen
( bzw. richtig Fahrgestelle ) wurden früher in Columbus hergestellt ; was macht aber der Kunde in San Francisco wenn er eine Kutsche möchte ?
Per Katalog oder per Zeitungsanzeige bestellen ?
Oder telegraphisch eine Order an den Hersteller ?

Das Ganze hat auch wenig mit den Steuern zu tun,
wenn dann hat es eher mit Arbeitsplätzen etc. zu tun.
Schon mal in diese Richtung gedacht ?
Stell dir mal vor alle Volkswagen würden in WOB verkauft und abgeholt, das wären ca. 100.000 Arbeitsplätze weniger in Deutschland.

Hier mal ein kleiner Auszug :
Kutschen wurden früher von Manufakturen individuell nach Bestellung des Kunden gebaut. Erst ganz am Ende der Ära der Kutschen wurden zumindest Einzelteile industriell hergestellt. Daher sind historische Kutschen stets Unikate.

Also ist deine letzte Behauptung fütr die Katz ?
Wie im frühen Automobilbau wurden Fahrgestelle geliefert und dann die "Karosse" darauf gebaut und das meistens vor Ort oder in der näheren Umgebung.
Kommentar ansehen
20.10.2014 13:44 Uhr von dunnoanick
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Tesla bekommt es nicht verboten. Sie kriegen es nur nicht erlaubt (vielleicht). Das ist ein himmelweiter Unterschied!
Kommentar ansehen
20.10.2014 14:02 Uhr von TinFoilHead
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Tesla erhält wohl möglich Sperre für US-Bundesstaat Michigan

Warum? Wegen den neue Sicherheitsfeatures - Autopilot erkennt Fahrzeuge bei Nebel
http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
20.10.2014 15:55 Uhr von physicist
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"wohl möglich"?

Das heißt "womöglich"!
Kommentar ansehen
20.10.2014 17:00 Uhr von Jonchaos
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Imogmi
"Stell dir mal vor alle Volkswagen würden in WOB verkauft und abgeholt, das wären ca. 100.000 Arbeitsplätze weniger in Deutschland."

Und was machen die Arbeitskräfte denn effektiv für Deutschland?

Die eigentliche Leistung wurde ja schon vom Hersteller erbracht, wenn der jetzt noch die Leistung der Zwischenhändler übernimmt sind diese für unsere Wirtschaft komplett überflüssig.


Wenn man ehrlich ist sind solche Zwischenhändler zwar oft sinnvoll - in vielen Fällen ist aber ihre einzige "Leistung" sich ein Stück vom Kuchen abzuschnappen.
Das bringt uns als Gesellschaft nicht wirklich etwas - den Job könnte VW auch gern selbst machen.

Mir wäre es lieber VW stellt 10.000 Leute ein um die Verkäufe abzuwickeln, Fahrzeuge zum Kunden zu bringen usw. und die 90.000 erbringen unserer Wirtschaft einen wirklichen Dienst indem sie eine Dienstleistung oder Ware erzeugen statt einfach nur "weiterzuverkaufen"

[ nachträglich editiert von Jonchaos ]
Kommentar ansehen
20.10.2014 17:37 Uhr von lopad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dann gründen die einfach eine zusätzliche Gesellschaft unter deren Dach dann der Verkauf abgewickelt wird. Dürfte doch kein Problem sein?
Kommentar ansehen
20.10.2014 18:18 Uhr von Djerun
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ein schönes beispiel für lobbyismus
die vereinigung der autohändler von michigan ist der meinung das tesla nicht direkt verkaufen darf .....
Kommentar ansehen
20.10.2014 23:35 Uhr von GroundHound
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na ja. Dann sollen die da eben ein Autohaus gründen...

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?