20.10.14 09:57 Uhr
 277
 

Großbritannien: Frau hungerte sich für das Recht auf Sterbehilfe zu Tode

Die 86 Jahre alte Jean Davies hungerte sich für das Recht auf Sterbehilfe in ihrem Land zu Tode. In Großbritannien ist aktive Sterbehilfe illegal. Ärzte können für die sanfte Begleitung in den Tod wegen Mord oder Totschlag bis an ihr Lebensende in das Gefängnis kommen.

Die Aktivistin wollte für das Recht kämpfen, im eigenen Land nach eigener Entscheidung würdevoll sterben zu können. Sie selbst hatte keine tödliche Krankheit, aber litt zunehmend unter chronischen Schmerzen.

Sie trat in den Hungerstreik und sagte nach vier Wochen der Sunday Times: "Es ist die Hölle und einfach unerträglich." In den letzten zwei Wochen vor ihrem Tod nahm sie auch keine Flüssigkeit mehr zu sich. Sie starb am 1. Oktober und hat mit ihrer Aktion die öffentliche Diskussion wieder angeregt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Großbritannien, Recht, Hunger, Sterbehilfe
Quelle: ryot.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Berlin: Öffentliche Fahndung nach S-Bahnschläger
Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Prien am Chiemsee: Frau vor Supermarkt mit Messer getötet
Bundesregierung sucht dringend Abschiebehelfer
Türkei: Verbot von Kuppelshows im Fernsehen per Dekret


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?